Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Uli Hoeneß kehrt zum FC Bayern zurück: Gerland weint vor Rührung

Hermann Gerland: "Habe geweint"  

FC Bayern tief bewegt von Hoeneß-Rückkehr

23.01.2015, 12:53 Uhr | t-online.de

Uli Hoeneß kehrt zum FC Bayern zurück: Gerland weint vor Rührung. Uli Hoeneß feiert sein Comeback an der Säbener Straße. (Quelle: imago images/Archivbild)

Uli Hoeneß feiert sein Comeback an der Säbener Straße. (Quelle: Archivbild/imago images)

Die Rückkehr von Uli Hoeneß an die Säbener Straße hat Spieler und Offizielle beim FC Bayern München sehr bewegt. Bei Hermann Gerland flossen gar Tränen. "Ich habe ihn in den Arm genommen und geweint", sagte der Co-Trainer sichtlich gerührt. Mit diesen Emotionen steht der "Tiger" beim Rekordmeister nicht allein da.

Auch mit Franck Ribéry kam es zu einem emotionalen Wiedersehen. "Uli Hoeneß hat mich lange umarmt, richtig fest. Wir standen einige Sekunden so, es war ein richtig gutes Gefühl, ihn wieder dazuhaben", erzählte der französische Superstar der "Sport Bild".

Der ehemalige Bayern-Präsident Hoeneß verbüßt derzeit eine dreieinhalbjährige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung. Nach acht Monaten in Haft übernahm der 63-Jährige zu Jahresbeginn als Freigänger einen Job in der Nachwuchsabteilung der Münchner, muss nur über Nacht wieder ins Gefängnis zurück.

"Tiger" ringt mit den Tränen

Auf die Frage, was ihm Hoeneß' Rückkehr bedeute, bekam sein langjähriger Weggefährte Gerland auf dem Podium der Pressekonferenz einen dicken Knoten im Hals. "Als er Geburtstag hatte, war er hier. Wir hatten noch trainingsfrei. Da hab ich gehört, der Uli ist da, und bin rübergegangen", begann Gerland zu erzählen.

Dann musste er seine Antwort aber unterbrechen. Der 60-Jährige wurde von seinen Emotionen übermannt. Lange blieb er ganz ruhig, hielt inne und rang mit den Tränen. Dann fuhr er ergriffen fort, dass er Hoeneß umarmte und den Tränen freien Lauf ließ.

Schlanker, aber noch der Alte

Die Freude darüber, dass der Spiritus Rector des FC Bayern wieder unter ihnen weilt, ist jedem Münchner anzumerken. "Alle sind sehr froh", hatte Coach Pep Guardiola gesagt: "Vor allem seine Familie." Der spanische Trainer habe mit Hoeneß vor allem über ein Thema gesprochen: "Fußball, Fußball, Fußball." Laut Guardiola sei der einstige Manager ein bisschen schlanker geworden, seine Stimmung sei gut.

Auch Ribéry hob hervor, dass sein Ziehvater beim Klub "viel abgenommen" habe. "Es ist nach wie vor eine schwierige Situation für ihn", verriet der Flügelflitzer der "Abendzeitung". Doch Hoeneß sei immer noch derselbe: "Er denkt immer noch für den FC Bayern und sein Leben ist immer noch der FC Bayern. Wenn ich hier mit ihm spreche, ist er immer glücklich und froh."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal