Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB-Boss Rauball setzt weiter auf Watzke und Zorc

BVB-Krise  

Kritik an Watzke und Zorc: Jetzt äußert sich Rauball

24.11.2017, 08:42 Uhr | t-online.de, sid, dpa

BVB-Boss Rauball setzt weiter auf Watzke und Zorc. Starkes BVB-Duo: Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l.) und Präsident Dr. Reinhard Rauball wollen gemeinsam aus der sportlichen Krise. (Quelle: imago images/Thomas Bielefeld)

Starkes BVB-Duo: Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l.) und Präsident Dr. Reinhard Rauball wollen gemeinsam aus der sportlichen Krise. (Quelle: Thomas Bielefeld/imago images)

Der Absturz in der Bundesliga, das Aus in der Champions League: Der BVB steckt vor dem Derby in der Krise, die Kritik hat sogar die Bosse erreicht.

Borussia Dortmund steht zum ersten Mal seit zweieinhalb Jahren in der Bundesliga hinter dem FC Schalke – ausgerechnet vor dem Derby am Samstag. Die Kritik an den Verantwortlichen wird immer lauter, sogar an Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Deshalb hat BVB-Präsident Reinhard Rauball nun ein Machtwort gesprochen.

"Aki Watzke und Michael Zorc haben in den vergangenen zehn, zwölf Jahren überragende Arbeit geleistet. Sie haben einen Verein, der dem Untergang geweiht war, in eine Höhe katapultiert, die nicht vorstellbar erschien. Wer nun beim ersten Gegenwind meint, er müsse diese beiden Persönlichkeiten infrage stellen, der tut mir leid. Beide genießen mein vollstes Vertrauen!", sagte der 70-Jährige der "Funke Mediengruppe".

Anzeige: Jetzt anmelden, 100 € Prämie sichern und die Bundesliga tippen

Ein Grund für die Kritik der Fans am Führungsduo ist die Trennung von Trainer Thomas Tuchel im Sommer, obwohl dieser gerade den DFB-Pokal gewonnen und auch ansonsten die Saisonziele erfüllt hatte. Unter dem neuen Trainer Peter Bosz hat der BVB fünf der letzten neun Pflichtspiele verloren und nur einen Dreier eingefahren.

Rauball reagiert ausweichend zu Bosz' Zukunft

"Die Entscheidung, sich von Thomas Tuchel zu trennen, ist von allen Gremien getragen worden, sogar einstimmig. Weil sie naturgemäß die internen Vorgänge kannten, die eine Rolle spielten. Das einstimmige Votum ist ein Zeichen dafür, dass das keine willkürliche oder unvernünftige Entscheidung gewesen ist", sagte Rauball zum Rauswurf Tuchels.

Auf die Frage, ob er Bosz die Wende zutraue, antwortete er ausweichend: "Ich traue ihm definitiv zu, dass wir mit ihm das Derby gewinnen." Die Partie gegen den Erzrivalen Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr im Liveticker bei t-online.de) könnte entscheidend für einen Verbleib des Niederländers beim BVB sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal