Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Stöger über Nagelsmann: "Super Trainer, Super Typ"

BVB empfängt Hoffenheim  

Stöger über Nagelsmann: "Super Trainer, Super Typ"

14.12.2017, 20:09 Uhr | dpa, flo, t-online

Stöger über Nagelsmann: "Super Trainer, Super Typ". Peter Stöger bei seinem Debüt in Mainz (2:0). (Quelle: imago images/DeFodi)

Peter Stöger bei seinem Debüt in Mainz (2:0). (Quelle: DeFodi/imago images)

Der Name Nagelsmann geistert seit Wochen durch Dortmund. Wird er zur neuen Saison Trainer? Jetzt hat sich der aktuelle Coach Peter Stöger geäußert.

Nach dem perfekten Einstand mit dem 2:0 beim FSV Mainz 05 hofft Peter Stöger auf ein erfolgreiches Heimdebüt als Trainer von Borussia Dortmund. Dem Top-Spiel zum Hinrundenabschluss in der Fußball-Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (18.30 Uhr/Sky) blickt der Österreicher mit großer Vorfreude entgegen. Und er spricht über über Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann, der als BVB-Trainer für die neue Saison im Gespräch ist.

Stöger verweist auf Absprache mit den Bossen

Als Kölner Trainer habe er die "Gelbe Wand" zuweilen als "erdrückend" empfunden. "Deswegen bin ich froh, dass wir sie jetzt hinter uns haben." Nach dem Sieg in Mainz sei die Stimmung im Team schon "ein wenig gelöster", berichtete Stöger. "Alle sind ein bisschen besser gelaunt. Wenn du lange nicht gewonnen hast, stehst du noch mehr unter Druck. Dann fällt mit einem Sieg Ballast ab. Das hat aber nichts mit mir zu tun", sagte Stöger, der in seiner ersten Woche "stressige Tage" erlebt habe.

Dass in Nagelsmann bei Stögers Heimpremiere im Signal Iduna Park gleich der heißeste Kandidat für seine Nachfolge zu Gast ist, stört den 51-Jährigen wenig – sagt er zumindest. "Julian Nagelsmann ist ein super Trainer und ein super Typ. Aber das ist nicht meine Thematik. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", sagte Stöger, der auf die Absprache mit den BVB-Bossen bis zum Ende der Saison verwies. "In der Zeit wollen wir so erfolgreich wie möglich sein."

"Nagelsmann tut sich keinen Gefallen"

t-online.de-Kolumnist Stefan Effenberg will das so nicht stehen lassen. Er schreibt: "Julian Nagelsmann ist ein hochintelligenter Junge. Natürlich weiß er, was er in dieser Situation damit auslöst. Peter Stöger wird mit dem Thema konfrontiert – das ist unangenehm. Das kommt bei Kollegen nicht gut an. Nagelsmann tut sich damit definitiv keinen Gefallen."

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestritt zuletzt zumindest, dass die Trainerfrage schon entschieden sei. "Ich kann versichern, dass wir uns mit niemandem einig sind", sagte er und wies Berichte zurück, nach denen Nagelsmann im nächsten Sommer kommen soll.

Halbherziges Bekenntnis von Nagelsmann

"Stand jetzt gehe ich davon aus, dass ich im Sommer Trainer bei 1899 Hoffenheim bin", sagte Nagelsmann dazu. Der 30-Jährige hat im Kraichgau noch einen Vertrag bis 2021, soll aber eine Ausstiegsklausel für 2019 besitzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal