Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hasenhüttl wackelt: Die Gründe für den Absturz von RB Leipzig

...

Europa-Quali wackelt  

Die Gründe für den Leipzig-Absturz

Von Luis Reiß

24.04.2018, 06:35 Uhr
Hasenhüttl wackelt: Die Gründe für den Absturz von RB Leipzig. Leipzigs Spieler frustriert: Gegen Hoffenheim kassierte die RB-Elf zuletzt eine heftige Pleite. (Quelle: imago/Picture Point LE)

Leipzigs Spieler frustriert: Gegen Hoffenheim kassierte die RB-Elf zuletzt eine heftige Pleite. (Quelle: Picture Point LE/imago)

RB Leipzig droht in der aktuellen Form die Qualifikation zum Europapokal zu verspielen. Doch woher kommt der plötzliche Absturz?

Noch vor drei Wochen war die Welt bei RB Leipzig in Ordnung. Der Vizemeister hatte kürzlich den FC Bayern geschlagen und lag in der Bundesliga auf Platz vier, der für die Qualifikation zur Champions League ausgereicht hätte. Doch seitdem ist das Team von Ralph Hasenhüttl eingebrochen und holte nur noch einen von möglichen neun Punkten. Sogar über das Aus für den österreichischen Trainer wird schon diskutiert.

Leipzigs Spieler frustriert: Gegen Hoffenheim kassierte die RB-Elf zuletzt eine heftige Pleite. (Quelle: imago/Picture Point LE)Leipzigs Spieler frustriert: Gegen Hoffenheim kassierte die RB-Elf zuletzt eine heftige Pleite. (Quelle: Picture Point LE/imago)

Das sind die Gründe:

► Die Abwehr ist aktuell die schwächste der Liga.

13 Gegentore kassierte RB in den vergangenen fünf Liga-Spielen – so viele wie keine andere Mannschaft. Das Team wirkt müde, ist in den Zweikämpfen häufig zu spät. Kein Wunder: Der RB-Kader hat bereits 45 Pflichtspiele in den Knochen, nur der FC Bayern (47) hat noch mehr absolviert.

Eine Folge: RB zählt zu den laufschwächsten Teams der Liga (Platz 15). Beim jüngsten 2:5-Debakel gegen Hoffenheim rannte die Mannschaft nur 105,8 Kilometer – der schwächste Wert aller Mannschaften an diesem Spieltag. Allerdings spielte RB auch fast eine Halbzeit in Unterzahl.

Trainer Hasenhüttl entschied sich als Gegenmittel für Rotation und ließ in den vergangenen vier Spielen vier unterschiedliche Abwehrformationen auflaufen, insgesamt nahm er in dieser Zeit 19 Wechsel an seiner Startelf vor. So erhielten zwar alle Spieler gleichmäßig ihre Pausen, dementsprechend wenig eingespielt wirkte allerdings das Team. Ein Teufelskreis. Doch es gibt noch mehr Gründe für den Absturz.

► Die Chancenverwertung ist schlechter geworden.

In der vergangenen Saison war Leipzig mit einer Quote von 53 Prozent bei Großchancen noch eins der effektivsten Teams der Liga. In dieser Saison sind sie abgerutscht (43 Prozent) und nur noch Mittelmaß. Vor allem die Scorer-Punkte von Timo Werner und Emil Forsberg fehlen. Nationalstürmer Werner erzielte nur elf Treffer statt 21 in der Vorsaison, Forsberg bereitete bislang nur zwei vor statt 19. Das nagt auch an den Nerven…

► Leipzig ist sehr undiszipliniert.

Im Schnitt kassierten die Leipziger in jedem sechsten Spiel einen Platzverweis. Die Rote Karte für Emil Forsberg gegen Hoffenheim war bereits die fünfte in dieser Saison. Nur der VfL Wolfsburg (6) hat mehr. So schadet sich RB auch noch selbst – zusätzlich zu den Problemen in Abwehr und Angriff.

Diese muss Leipzig jetzt schnell in den Griff kriegen. Denn mit Eintracht Frankfurt (ein Punkt) und Borussia Mönchengladbach (vier Punkte) wollen zwei Teams RB noch aus den Europapokal-Rängen verdrängen. 

Verwendete Quellen:
  • Daten von Statistik-Dienstleister Opta

Liebe Leserinnen und Leser,

in Kürze werden wir unsere Community grundlegend neu gestalten. Wir wollen den Kontakt zu Ihnen vertiefen. Die Redaktion wird im Kommentarbereich aktiver sein, sodass Sie auch mit Redakteuren diskutieren können. Ab dem 29. Mai werden die bisherigen Community-Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach einer Pause von wenigen Tagen freuen wir uns darauf, Sie in unserer neuen Community begrüßen zu dürfen. Einen Überblick über die neuen Funktionen erhalten Sie hier. Leider wird es nicht möglich sein, alte Accounts und Kommentare zu übernehmen. Alle bisherigen Daten werden gelöscht.

Das Community-Team

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018