Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Hoeneß-Streit mit Breitner: Beckenbauer will schlichten


Ärger um Ehrenplätze  

Hoeneß-Streit mit Breitner: Beckenbauer will schlichten

28.11.2018, 14:47 Uhr | t-online.de, sid

 (Quelle: imago/Michael Weber)
Zoff bei den Bayern: Hoeneß verbannt FCB-Legende aus VIP-Bereich

Nach der denkwürdigen Pressekonferenz des FC Bayern München steht der nächste Krach ins Haus: Bayern-Legende Paul Breitner darf nicht mehr in den VIP-Bereich der Allianz-Arena. (Quelle: spot on news)

Zoff bei den Bayern: Hoeneß verbannt jetzt eine FCB-Legende aus dem VIP-Bereich. (Quelle: spot on news)


Die Differenzen zwischen Paul Breitner und Uli Hoeneß waren nicht nur unter den Fans ein Thema, sondern auch für andere Bayern-Legenden. Nun meldete sich Franz Beckenbauer zu Wort.

Franz Beckenbauer hofft im heftigen Streit zwischen Uli Hoeneß und Paul Breitner auf eine Versöhnung der beiden Kontrahenten. "Ich wünsche mir, dass sich die beiden wieder zusammenraufen. Das sollte doch möglich sein zwischen zwei erwachsenen Menschen", sagte der Ehrenpräsident von Bayern München der "Bild"-Zeitung. Der "Kaiser" würde sich sogar als Schlichter zur Verfügung stellen: "Wenn ich dazu beitragen kann, bin ich natürlich dazu bereit."

Die Entwicklung des Streits

Das Verhältnis der einst dicken Kumpels Hoeneß und Breitner ist schwer belastet. Nachdem Breitner zuletzt heftige Kritik am Bayern-Präsidenten und an Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach deren umstrittener Pressekonferenz geübt hatte, reagierte der Klub mit der Verbannung des früheren Spielführers aus dem VIP-Bereich.

Breitner konterte in Bild: Er habe ohnehin damit gerechnet, "und ich möchte den einen oder anderen im Moment sowieso nicht sehen". Er habe nun auch beschlossen, "meine zwei Ehrenkarten, die ich als Ehrenspielführer auf Lebenszeit besitze, zu Händen von Herrn Dreesen zurückzuschicken. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich Freikarten will".
 

 
Breitner und Hoeneß hatten jahrelang bei den Bayern große Erfolge gefeiert und waren mit der Nationalmannschaft 1972 Europa- und 1974 Weltmeister geworden. Breitner war zuletzt als Berater, Chefscout und Markenbotschafter beim deutschen Rekordmeister tätig. Im März 2017 hatte er aber hingeworfen. Schon zu diesem Zeitpunkt galt das Verhältnis zu Hoeneß als belastet.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hier finden Sie Ostergeschenke für jeden Geschmack
jetzt Gutschein einlösen und sparen bei Weltbild
Anzeige
Nichts für Warmduscher: coole Badezimmereinrichtungen
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019