t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesligaFC Bayern München

FC Bayern: Wegen Hudson-Odoi droht angeblich eine Anzeige von Chelsea


Wegen Talent Hudson-Odoi
Medienbericht: Chelsea will FC Bayern anzeigen

Von t-online
Aktualisiert am 11.01.2019Lesedauer: 1 Min.
Der Transfer-Poker um Callum Hudson-Odoi könnte bald auch die Fifa beschäftigen.Vergrößern des BildesDer Transfer-Poker um Callum Hudson-Odoi könnte bald auch die Fifa beschäftigen. (Quelle: Colorsport/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Das offensive Werben des FC Bayern um Chelseas Supertalent Callum Hudson-Odoi könnte ein Nachspiel haben. Dem Rekordmeister droht eine Anzeige von der Fifa.

Das könnte Ärger geben. Die englische "Sun" berichtet, dass dem FC Bayern München eine Anzeige beim Weltverband Fifa droht.

Wie das englische Boulevardblatt meldet, könnte der FC Chelsea gegen die Transferbemühungen der Münchner um Supertalent Callum Hudson-Odoi gerichtlich vorgehen.

Verstoß gegen die Fifa-Statuten?

Was wirft der englische Klub den Bayern vor? Hudson-Odoi soll von den Bayern kontaktiert worden sein, ohne dass vorab der Klub, bei dem der Spieler unter Vertrag steht, informiert wurde. Dies wäre ein Verstoß gegen die Fifa-Statuten.

Beweise hat Chelsea bislang noch nicht, doch die Londoner wollen nun intensiv prüfen, ob der 18-Jährige oder sein Umfeld vorab kontaktiert wurden.


Dass Bayern den Engländer verpflichten will, ist längst kein Geheimnis. "Ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen. Er hat die Qualitäten, die auf unser Spiel passen. Er ist dribbelstark, schnell und hat einen guten Zug zum Tor", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic im Trainingslager des deutschen Meisters in Katar.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website