Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Fünfte Rote Karte - Herthas Ibisevic nach Platzverweis: "War ein Fehler"

Fünfte Rote Karte  

Herthas Ibisevic nach Platzverweis: "War ein Fehler"

18.03.2019, 12:28 Uhr | dpa

Fünfte Rote Karte - Herthas Ibisevic nach Platzverweis: "War ein Fehler". Schiedsrichter Tobias Welz (M) hat Vedad Ibisevic (r) die Rote Karte gezeigt und weist ihn vom Feld.

Schiedsrichter Tobias Welz (M) hat Vedad Ibisevic (r) die Rote Karte gezeigt und weist ihn vom Feld. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic hat nach seiner fünften Roten Karte in der Fußball-Bundesliga ein klares Fehlverhalten eingeräumt.

"Ich wollte ihn nicht treffen. Natürlich sieht das total unglücklich aus. Der ganze Wurf war ein Fehler von mir", sagte der Bosnier im "Berliner Kurier". Ibisevic hatte bei der 2:3-Niederlage der Berliner im Heimspiel gegen Borussia Dortmund in der Nachspielzeit den Ball mit der Hand BVB-Keeper Roman Bürki an den Kopf geworfen und war daraufhin des Feldes verwiesen worden.

"Bürki hatte auf Zeit gespielt", schilderte Ibisevic seine Sicht auf die Szene am Samstagabend in der 95. Minute. "Ein zweiter Ball wurde daraufhin ins Spielfeld gerollt. Damit es schneller geht, habe ich dann den anderen Ball mit voller Wucht - natürlich war da auch Frust dabei - ins Seitenaus werfen wollen", sagte der 34 Jahre alte Stürmer. Dabei habe er den im Wege stehenden Bürki getroffen. "Es tut mir leid", ergänzte Ibisevic in der "Berliner Morgenpost".

Da Ibisevic als Wiederholungssünder gilt, droht dem Berliner wahrscheinlich wegen Unsportlichkeit eine längere Sperre. Manager Michael Preetz sagte dem Fachmagazin "Kicker", dass dies keinen Einfluss auf die derzeit laufenden Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung mit dem Stürmer habe: "Wir wissen, wie Vedo tickt. Und wir wissen auch, dass er sich mit 34 nicht mehr ändert."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal