HomeSportBundesliga

RB Leipzig - RB-Vorstandschef: Rangnick-Abschied "schwer vorstellbar"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoErste Europäerin übernimmt ISS-KommandoSymbolbild für einen TextModekette gerät erneut unter DruckSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex von Jeff BezosSymbolbild für einen TextCoolio hoffnungsvoll im letzten InterviewSymbolbild für ein VideoSo hausen Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextMette-Marit: keine Auftritte mehrSymbolbild für ein VideoMarder gerät in missliche LageSymbolbild für einen TextZieht dieser TV-Macho ins Dschungelcamp?Symbolbild für einen TextMcDonald's-Filiale versinkt in ShitstormSymbolbild für einen TextTelekom stellt eigene Handys vorSymbolbild für einen TextKaufhäuser stellen Rolltreppen abSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga: Spionage-Vorwurf an Klub-BossSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

RB-Vorstandschef: Rangnick-Abschied "schwer vorstellbar"

Von dpa
Aktualisiert am 22.05.2019Lesedauer: 1 Min.
Ralf Rangnick ist der Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig.
Ralf Rangnick ist der Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig. (Quelle: Carmen Jaspersen./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff glaubt weiter an einen langfristigen Verbleib von Ralf Rangnick beim Fußball-Bundesligisten aus Sachsen.

Ein Abschied von Rangnick sei "aktuell schwer vorstellbar", sagte Mintzlaff in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit". "Den Erfolg, den wir haben, verdanken wir nicht zuletzt Ralf Rangnick."

Der 43 Jahre alte Mintzlaff versicherte zudem, dass er keinen Kompetenzstreit mit dem Noch-Cheftrainer und Sportdirektor Rangnick führe. Zwar habe man mitunter Meinungsverschiedenheiten. "Und sicherlich knallt es zwischen uns auch mal", sagt Mintzlaff. Aber grundsätzlich gebe es "überhaupt keinen Dissens."

Mintzlaff betonte vor dem DFB-Pokalfinale am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) gegen den FC Bayern München die Wichtigkeit, dass es keine "schnellen Wechsel im Management" gebe, auf die dann stets eine neue Strategie folge - "oder ein anderer Trainer, der dann wieder eine neue Spielphilosophie hat. Denn so entfernst du dich schnell von dem, was du jahrelang und nachhaltig aufgebaut hast."

Auch Rangnick hatte zuletzt erklärt, dass er seinen bis 2021 laufenden Vertrag in Leipzig erfüllen möchte. Er stellte jedoch klar, dass man sich in Kürze über seinen Aufgabenbereich als Sportdirektor unterhalten müsse. Denn Rangnick selbst würde sich aufgrund der rasanten Entwicklung auch gerne mit in die globalen Themen des Clubs einbringen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bericht: BVB will geringere Grundgehälter zahlen
  • T-Online
Von Alexander Kohne
RB LeipzigRalf Rangnick
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website