Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfer-Hammer: Bekommt Mats Hummels beim BVB eine Sonderrolle?

Transfer-Hammer beim BVB  

Bekommt Hummels eine Sonderrolle?

Von Constantin Eckner

20.06.2019, 19:48 Uhr
 (Quelle: imago images / Sven Simon)
Rückkehr von Hummels zum BVB bestätigt

Es hat sich bereits abgezeichnet, nun ist es offiziell! Mats Hummels kehrt nach drei Jahren beim FC Bayern München zu Borussia Dortmund zurück und erhält einen Dreijahres-Vertrag. (Quelle: Omnisport)

Mats Hummels: Der Weltmeister läuft in der kommenden Saison wieder für Borussia Dortmund auf. (Quelle: Omnisport)


Borussia Dortmund landet den nächsten Transferkracher: Der Vizemeister holt Mats Hummels von Bayern München zurück. Aber passt der Innenverteidiger ins taktische Konstrukt von Trainer Lucien Favre?

Einst war Hummels der unangefochtene Strippenzieher im Spielaufbau des BVB. Bis er sich 2016 dazu entschied, den Verein zu verlassen und zum direkten Konkurrenten aus München zu wechseln. Dort lief es für ihn auch meist rund, nur zuletzt wurde die Kritik an Hummels wie auch Abwehrkollege Jerome Boateng lauter. Beide verloren sogar ihre Plätze in der Nationalmannschaft. Mit dem erhofften Champions-League-Titel wurde es für Hummels auch nichts.

BVB-Abwehr nicht immer sattelfest

So kehrt der 30-Jährige nun an alte Wirkungsstätte zurück. Die Dortmunder hatten gerade in der Rückrunde der abgelaufenen Saison einige Defensivprobleme. Die Abwehr um Manuel Akanji stand nicht immer sattelfest. Hier könnte Hummels mit seinem Spielverständnis ein Trumpf sein. Auch wenn er nicht zu den schnellsten Innenverteidigern gehört, er steht zumeist richtig.

So könnte der neue BVB mit Mats Hummels aussehen. (Quelle: t-online.de/Eckner)So könnte der neue BVB mit Mats Hummels aussehen. (Quelle: t-online.de/Eckner) 

Hilfe gegen das Pressing

Doch noch mehr sollte sich Dortmund von den spielerischen Fähigkeiten eines Hummels versprechen. Er ist immer noch einer der Besten im Spielaufbau und könnte Dortmund in diesem Bereich enorm weiterhelfen. Die Schwarz-gelben zeigten sich trotz einer sehr guten Saison immer wieder anfällig, wenn der Gegner aggressives Pressing spielte und sowohl die Innenverteidiger als auch die zentralen Mittelfeldspieler unter Druck setzte.

Nicht grundlos kursieren auch Gerüchte um ein Dortmunder Interesse an einem anderen Ex-Spieler – nämlich Ilkay Gündogan. Gündogan, ähnlich wie Hummels, könnte sich mit seiner Pressingresistenz den gegnerischen Angriffen erwehren und verhindern, dass der BVB den Ball zu oft herschenkt oder den Gegner sogar zum Kontern einlädt.

Passt das mit Favre? 

Hummels kann mit seiner Übersicht und Passstärke ebenso wirksam sein und die Pressingattacken ins Leere laufen lassen. Cheftrainer Favre sollte dies gefallen. Der 61-jährige Schweizer legt Wert darauf, dass seine Mannschaft den Ball nicht verliert und Kontrolle über das Spiel behält. Hummels ist ein Akteur, der das garantiert.


Dass der Rückkehrer gleichzeitig ein guter Organisator einer Abwehr sein kann, ist ein zusätzliches Plus. Denn so talentiert und abgeklärt Akanji oder auch Abdou Diallo schon wirken, sie sind momentan noch besser in einer Rolle aufgehoben, in der sie sich vor allem auf ihre eigenen Aufgaben konzentrieren und nicht noch einige Nebenmänner dirigieren müssen. Dafür ist nun Hummels da.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal