• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • BVB nach Paderborn-Blamage: Mannschaft ausgepfiffen – "Schämt euch!"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Demo eskaliert: Kritik an PolizeiSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextA4: Bus überschlägt sich – viele VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star offen über optische VeränderungSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

BVB-Mannschaft bei Jahreshauptversammlung ausgepfiffen

Von t-online
Aktualisiert am 24.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Führte sein Team in den Saal: BVB-Kapitän Marco Reus.
Führte sein Team in den Saal: BVB-Kapitän Marco Reus. (Quelle: Bernd Thissen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem blamablen Unentschieden gegen Paderborn am Freitagabend treffen die BVB-Fans bei der Jahreshauptversammlung auf die Mannschaft. Für die Spieler gibt es bei der Veranstaltung kein freundliches Willkommen.

Bei der Jahreshauptversammlung der Dortmunder Borussia am Sonntag kam es zwischen Fans und der Mannschaft zum Pfeifkonzert. Als das Team um 12:13 Uhr, angeführt von Kapitän Marco Reus, in die Westfalenhalle kam, gab es mehr Pfiffe und Buhrufe als Applaus.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Es fehlt an der Bereitschaft, von Beginn an zu leiden"

Kurze Zeit später sprach Marco Reus am Mikrofon. Er forderte von seinen Mitspielern und sich selbst nach der blamablen Leistung gegen den SC Paderborn (3:3) eine klare Reaktion. "Das Problem ist, dass wir immer dann gut spielen, wenn wir das Gefühl haben, wir haben nichts mehr zu verlieren. Es fehlt an der Bereitschaft, von Beginn an zu leiden", sagte Reus während der Mitgliederversammlung. Die Mannschaft wurde mit Pfiffen empfangen.

Es gehe nun darum, ab dem Champions-League-Spiel beim FC Barcelona am Mittwoch "auf dem Platz zu zeigen, dass wir das besser können. Da gehören gewisse Tugenden dazu: einfach die Bereitschaft zu zeigen", sagte Reus. Die Mannschaft habe das Paderborn-Spiel aufgearbeitet: "Es war zwingend notwendig, gewisse Dinge anzusprechen, die aber intern bleiben."


Den angezählten Trainer Lucien Favre nahm der Nationalspieler erneut in Schutz. "Wir schieben die Verantwortung nicht weiter. Wir auf dem Platz müssen in der Lage sein, so ein Spiel zu gewinnen", betonte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Nach kuriosem Tor: Darmstadt springt auf Aufstiegsplatz
Von Benjamin Zurmühl
BVBLucien FavreMarco ReusMichael ZorcPaderbornSC Paderborn
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website