Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Wahnsinn! Haaland schießt Dortmund zum Sieg beim FC Augsburg

Dortmund in Augsburg  

Irres Debüt von Haaland: Neuzugang schießt BVB zum Sieg

18.01.2020, 17:47 Uhr | dd, sid

BVB: Wahnsinn! Haaland schießt Dortmund zum Sieg beim FC Augsburg. Jubel bei Erling Haaland (li.) mit BVB-Teamkollege Giovanni Reyna. (Quelle: imago images)

Jubel bei Erling Haaland (li.) mit BVB-Teamkollege Giovanni Reyna. (Quelle: imago images)

Der mit Spannung erwartete Neuzugang der Borussia überragt beim Spiel in Augsburg. Dabei muss die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gleich mehrere Schläge einstecken – und dreht dann die Partie.

Spektakel in Augsburg: Borussia Dortmund hat mit einer Energieleistung den FCA bezwungen und bleibt im Titelrennen der Bundesliga dabei. Beim 5:3 (0:1) überragte vor allem Neuzugang Erling Haaland. Der umjubelte Wintereinkauf des BVB wurde in der 56. Minute eingewechselt – und traf gleich drei Mal (59., 70., 79.). Florian Niederlechner (34., 55.) und Marco Richter (46.) hatten die Augsburger vermeintlich auf die Siegerstraße gebracht, ehe Brandt zunächst verkürzte (49.), und Haaland und Sancho (61.) die Partie drehten.

Auch wenn Dortmund zunächst leichte Vorteile besaß, es gelang dem Meisterschaftsanwärter lange nicht, die Schwaben dauerhaft in die Defensive zu drängen. Mit schnellem Umschaltspiel über die Außenstürmer Richter und Ruben Vargas vermochte es der FCA, die Favre-Elf zu beschäftigen. Zudem sündigte sowohl Thorgan Hazard (4.) als auch Kapitän Marco Reus (8.) freistehend vor dem Tor.

Reus leistete sich beim bis dahin besten Angriff einen außergewöhnlichen Fauxpas. Statt das Zuspiel von Sancho zu veredeln, traf der glänzende Techniker den Ball nicht sauber. Auch Sancho (27.) ließ eine dicke Möglichkeit aus, bevor Reus kurz darauf erneut leichtfertig verzog.

Hazard leistete sich einen dicken Patzer

Der BVB sah immer dann gut aus, wenn er schnell und direkt spielte. Als Hazard sich aber einen dicken Patzer erlaubte, gerieten die Dortmunder in Rückstand. Haaland, der wohl schon eine dieser BVB-Gelegenheiten genutzt hätte, verfolgte das Spiel zunächst von der Bank aus. Favre brachte den 19 Jahre alten norwegischen Überflieger erst, als der BVB mit dem Rücken zur Wand stand.

"Er hat eine unwahrscheinliche Mentalität, will jeden Ball reinmachen", sagte Sportdirektor Michael Zorc bei Sky vor dem Spiel. Seinen Kollegen ging ebendiese Qualität ab, doch Haaland animierte sie mit seiner Klasse.

Haaland sorgte für einen Ruck im BVB-Team

Im Duell der Schweizer Trainer wollte Favre von seinem Team ein klares Signal für eine Steigerung in der Rückrunde sehen. "Wir wollen mehr Punkte als in der Hinrunde holen. Wir müssen besser sein", hatte der BVB-Coach gesagt. 30 Punkte aus den ersten 17 Spielen waren nicht genug für die Ansprüche des achtmaligen deutschen Meisters.

Als Haaland für Lukasz Piszczek (56.) auf den Platz kam, ging ein Ruck durch die Schwarz-Gelben. Plötzlich waren Kreativität, Durchschlagskraft und Entschlossenheit zu erkennen. Haaland zeigte sofort, weshalb er so viele Vorschusslorbeeren bekommen hatte. Dies kaschierte dann auch den zum Teil fahrigen Auftritt in der Defensive.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Mehr in Kürze

Jetzt aktualisieren

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal