Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bericht: BVB mit Emre Can einig – was passiert mit Paco Alcacer?

Verwirrung um BVB-Transfers  

Bericht: Dortmund mit Emre Can einig – was passiert mit Alcacer?

28.01.2020, 22:20 Uhr | dd, sid, dpa

Bericht: BVB mit Emre Can einig – was passiert mit Paco Alcacer?. Blick Richtung Dortmund? Emre Can auf der Ersatzbank von Juventus Turin. (Quelle: imago images)

Blick Richtung Dortmund? Emre Can auf der Ersatzbank von Juventus Turin. (Quelle: imago images)

Der Transfer des deutschen Nationalspielers soll vor dem Abschluss stehen – aber die Situation um den Spanier könnte den Plänen des BVB einen Strich durch die Rechnung machen.

Verwirrung bei Borussia Dortmund: Kommt Emre Can? Geht Paco Alcacer? Gleich zwei Meldungen sorgten am Dienstagabend für Spekulationen – dabei könnten sie unmittelbar zusammenhängen.

Die "Bild" berichtet: BVB-Sportdirektor Michael Zorc und Can sollen sich über einen Wechsel des deutschen Nationalspielers von Juventus Turin zu den Schwarz-Gelben grundsätzlich einig sein. Demnach soll der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Vertrag mit einer Gültigkeit über vier Jahre bekommen.

Das Problem sei allerdings, dass noch eine Einigung zwischen dem Tabellenvierten der Fußball-Bundesliga und dem Titelverteidiger und Spitzenreiter der italienischen Serie A ausstehe. Die Borussia wolle Can am liebsten langfristig ausleihen und eine anschließende Kauf-Option vereinbaren. Juventus will Can nach Informationen von "Bild" direkt verkaufen und soll rund 23 Millionen Euro plus Erfolgsboni fordern.

Cans Vertrag bei Juventus ist noch bis Ende Juni 2022 gültig. Er spielt seit 2018 für den Traditionsklub. Der Defensiv-Allrounder gehört unter Trainer Maurizio Sarri jedoch nicht mehr zur ersten Wahl. Über einen möglichen Wechsel wird seit einiger Zeit spekuliert.

Alcacer-Wechsel offenbar geplatzt – mit Auswirkungen auf Can-Transfer?

Und neben der noch ausstehenden Einigung der beiden Klubs könnte sich noch ein weiteres Hindernis auftun – und die Situation noch verwirrender machen. Denn übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist der geplante Wechsel von Stürmer Paco Alcacer noch im Winter-Transferfenster zum FC Valencia offenbar geplatzt. Der Grund: Valencia-Stürmer Rodrigo, den Alcacer beim spanischen Kultverein hätte ersetzen sollen, wechselt nun offenbar doch nicht zum FC Barcelona.

Vor dem Abschied: BVB-Stürmer Paco Alcacer. (Quelle: imago images)Vor dem Abschied: BVB-Stürmer Paco Alcacer. (Quelle: imago images)

Valencia habe auf eine Ablösesumme von 60 Millionen Euro plus Bonuszahlungen beharrt, Barcelona wolle diese Summe für den 28-jährigen Rodrigo aber nicht bezahlen. Es habe keine Einigung gegeben, berichteten mehrere spanische Medien am Dienstagabend.

Dabei stand für Alcacer eine Summe von 30 Millionen Euro im Raum. Und dies könnte auch Auswirkungen auf den Can-Transfer haben – denn nach "Bild"-Informationen wollten sich die Dortmunder zuerst von Alcacer trennen, um genug Geld für eine Verpflichtung Cans zu haben.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal