Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Plakat-Eklat in Hoffenheim: Bayern-Fans beleidigen Dietmar Hopp

Skandal in Hoffenheim  

Flick stürmt in die Kurve! Bayern-Fans sorgen für beispielloses Chaos

29.02.2020, 18:33 Uhr | dd, t-online

Plakat-Eklat in Hoffenheim: Bayern-Fans beleidigen Dietmar Hopp . Aufgebracht: Bayern-Trainer Flick (li.) und Spieler Goretzka vor der Fankurve. (Quelle: Reuters)

Aufgebracht: Bayern-Trainer Flick (li.) und Spieler Goretzka vor der Fankurve. (Quelle: Reuters)

Die Anhänger des deutschen Rekordmeisters sorgen während der Partie bei der TSG Hoffenheim mehrfach für Aufreger und Spielunterbrechungen – erneut ist Klub-Mäzen Dietmar Hopp das Angriffsziel.

Es hätte ein Bayern-Fußballfest werden können – aber "Fans" des Rekordmeisters machten der Gala einen üblen Strich durch die Rechnung. Denn in der Fankurve der Münchner wurden während der Partie bei der TSG Hoffenheim beleidigende Banner gegen TSG-Mäzen Dietmar Hoff gezeigt. 

"Alles beim Alten! Der DFB bricht sein Wort, Hopp bleibt ein Hurensohn" stand auf mehreren großen Bannern im Fanblock – als der FC Bayern bereits 6:0 führte. Die Münchner Spieler und Vereinsverantwortlichen reagierten wütend und fassungslos, Bayern-Trainer Hansi Flick, Co-Trainer Hermann Gerland, auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Vorstandsmitglied Oliver Kahn stürmten in die Kurve.

In der 67. Minute wurde die Partie das erste Mal für zwei Minuten unterbrochen. Wenig später wurde erneut ein "Hurensohn"-Banner gezeigt, das Spiel stoppte in der 78. Minute, Schiedsrichter Christian Dingert schickte die Mannschaften in die Kabine. Zeitweise drohte sogar ein Spielabbruch. Nach langer Unterbrechung kehrten beide Teams auf das Spielfeld zurück – und einigten sich für die letzten Minuten auf einen "Nichtangriffspakt", der Ball lief nur durch die Reihen der Mannschaften. Ein Novum der Bundesligageschichte! Der Spielstand vor der Unterbrechung war dann auch der Endstand: 6:0 für die Bayern – es wurde zur Nebensache.

Nach der Partie äußerte sich Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge bei den Medienvertretern.

Rummenigges Statement im Wortlaut: 

Über den Spielabbruch: "Es war die richtige Entscheidung. Es war die Entscheidung der Spieler. Ich schäme mich zutiefst für diese Chaoten in der Bayern-Kurve. Es ist der Moment gekommen, wo die Bundesliga gemeinsam gegen solche Chaoten vorgehen muss. Das ist das hässliche Gesicht des Fußballs. Dietmar Hopp hat dafür gesorgt, dass diese Region einen Erstligaverein hat. Es war ein ganz hässliches Gesicht von Bayern München. Es gibt überhaupt keine Entschuldigung dafür. "

Über etwaige Maßnahmen: "Wir werden mit aller Schärfe gegen die Verantwortlichen vorgehen. Wir haben viel zu lange die Augen zugemacht, was in vielen Kurven passiert. Man muss jetzt mit aller Klarheit und Kraft dagegen vorgehen. Ich finde es gut, dass das Spiel so geendet ist. Es war eine absolute Watschen für die Fans vom FCB. Dietmar war total emotionalisiert. Wir müssen aufpassen, dass der Fußball nicht in Dinge hinein gerät, wo er nichts verloren hat. 
Diese Leute haben in einem Fußballstadion nichts mehr verloren."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal