Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern – Rummenigge warnt: "Dann werden alle Bundesligaklubs leiden"

Bayern-Boss über Bundesligasaison  

Rummenigge warnt: "Dann werden alle Klubs leiden"

31.03.2020, 20:42 Uhr | sid, dd

FC Bayern – Rummenigge warnt: "Dann werden alle Bundesligaklubs leiden". Deutliche Worte: Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. (Quelle: imago images)

Deutliche Worte: Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. (Quelle: imago images)

Ab Mai soll der Ball im deutschen Profifußball wieder rollen. Karl-Heinz Rummenigge sieht dazu keine Alternative – und spricht eine vehemente Warnung aus.

Die Bundesliga setzt bis Ende April weiter aus und soll ihren Spielbetrieb ab Mai wieder aufnehmen – dann vorerst nur mit Geisterspielen. Diesen Plan in der Corona-Krise hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) am Dienstag bekannt gegeben. Der Spielbetrieb in Deutschland ruht wegen des anhaltenden Kampfes gegen die Ausbreitung des Virus bereits seit Wochen.

Rummenigges Warnung

Auch FC Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hält daran fest, dass die Bundesligasaison zu Ende gespielt werden müsse. "Ich glaube, wenn wir die Saison abbrechen werden müssen, dann werden alle 36 Bundesligaklubs große finanzielle Leiden haben und die gilt es, zu verhindern", sagte Rummenigge im Interview mit Sky.


Der 64-Jährige betont zudem: "Idealerweise wäre für uns, dass das ab Mai wieder möglich wäre." Dennoch sei es erst einmal wichtig, "der Politik totales Vertrauen zu schenken". Demnach seien "alle mit den entscheidenden Leuten in Kontakt" und darauf bedacht, "sich mit diesen Protagonisten, speziell in der Politik, gut abzustimmen".

Laut Rummenigge sei auch der Fußball durch die Corona-Krise "in der wahrscheinlich größten Krise, die wir je hatten". Trotz dessen sei er "sehr optimistisch, dass wir am Ende des Tages hoffentlich auch alle mit einem blauen Auge aus dieser Problematik rauskommen", denn in der Bundesliga werde "sehr solidarisch gedacht".

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal