Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Schalke 04: Max Meyers Vater mit peinlichem Protz-Video im Lamborghini

Bei Fahrt im Sportwagen gefilmt  

Max Meyers Vater mit peinlichem Protz-Video – sein Sohn distanziert sich

29.05.2020, 15:01 Uhr | t-online.de, dsl

Schalke 04: Max Meyers Vater mit peinlichem Protz-Video im Lamborghini. Max Meyer: Der Mittelfeldspieler stand bis Sommer 2018 bei Schalke 04 unter Vertrag. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Max Meyer: Der Mittelfeldspieler stand bis Sommer 2018 bei Schalke 04 unter Vertrag. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der Vater des Ex-Schalkers Max Meyer, Achim Meyer, sorgt mit einem Clip einer Spritztour für Kopfschütteln. Darin lästert Meyer über den ehemaligen Arbeitgeber seines Sohnes. Der meldet sich nun deutlich zu Wort.

Achim Meyer, Vater des früheren Schalker Mittelfeldspielers Max Meyer, hat mit einem kurzen Video für Aufruhr in den Sozialen Medien gesorgt. In dem 17 Sekunden kurzen Clip filmt sich Meyer senior am Steuer eines Sportwagens der Marke Lamborghini. Dazu kommentiert er: "Besser geht nicht, Männer. Besser geht nicht. Durche verbotene Stadt – Gelsenkirchen – ab zum Steuerberater. Schön mit de bezahlte Lambo vom Pleiteklub. Herrlich."

Meyer senior bezeichnet Gelsenkirchen als "verbotene Stadt", da sein Sohn Max im Frühjahr 2018 mehrere Angebote zur Vertragsverlängerung auf Schalke abgelehnt und mit einem Interview während der noch laufenden Saison seine Suspendierung provoziert hatte: Darin sagte Meyer junior, er habe "mit Schalke abgeschlossen". Nach langen ungewissen Wochen wechselte Max Meyer schließlich im August 2018 zum Premier-League-Klub Crystal Palace, wo er sich bis heute nicht durchgesetzt hat.

Max Meyer: Habe Schalke sehr, sehr viel zu verdanken

Das Verhalten seines Vaters ist Max Meyer offensichtlich äußerst peinlich. In einem Instagram-Story-Post distanziert sich der frühere Nationalspieler vom Protz-Video seines Vaters, und stellt klar, dass er Schalke "sehr, sehr viel zu verdanken" habe.

Auch Achim Meyer reagierte indes auf den Shitstorm, den er für seine Spritztour im womöglich von seinem Sohn spendierten Sportwagen erhielt. Bei Twitter erklärte er, das Video sei aus einer verlorenen Wette heraus entstanden. Er habe darauf getippt, dass Schalke am Ende der noch laufenden Bundesliga-Saison vor Erzrivalen Borussia Dortmund in der Tabelle stehen würde. Da die Wette "leider jetzt schon verloren" sei, habe er das Video aufzeichnen müssen. Es handle sich um "reine Satire", so Meyer senior.

So recht glauben mögen ihm Twitter-Nutzer diese Entscheidung nicht – und weisen stattdessen daraufhin, dass er vermutlich sehr bald Post von der Bußgeldstelle erhalten werde: für die auf Video gebannte Handynutzung am Steuer.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal