Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Borussia Dortmund: Wirbel um Sancho: Zorc widerspricht Bericht

Verstoß gegen Corona-Regeln  

Wirbel um Sancho: Zorc widerspricht Bericht

04.06.2020, 14:27 Uhr | t-online.de

Borussia Dortmund: Wirbel um Sancho: Zorc widerspricht Bericht. Jadon Sancho: Soll beim BVB wohl erneut wegen Fehlverhaltens aufgefallen sein.  (Quelle: imago images/Poolfoto)

Jadon Sancho: Soll beim BVB wohl erneut wegen Fehlverhaltens aufgefallen sein. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Jadon Sancho ist Leistungsträger beim BVB. Allerdings fällt der Flügelspieler immer wieder neben dem Platz auf. Nun gibt es erneut Wirbel - doch Sportdirektor Zorc widerspricht. 

Auf dem Platz liefert Jadon Sancho ab, hat diese Saison bereits 17 Tore in der Liga erzielt. Neben dem Spielfeld sorgt der erst 20-Jährige jedoch immer wieder für Gesprächsstoff. Nun hat sich Sancho offenbar erneut Ärger eingehandelt, denn er soll während der Spielpause in der Corona-Krise wohl verbotenerweise nach England in seine Heimat geflogen sein. Dies berichtet die "Bild"-Zeitung. Besonders heikel: Großbritannien ist sehr stark von der Corona-Pandemie betroffen. 

Der Zeitung zufolge soll der Ausflug nicht mit seinem Arbeitgeber Borussia Dortmund abgesprochen worden sein. Wegen des Fluges musste Sancho für 14 Tage in Quarantäne, konnte nicht am Kleingruppen-Training teilnehmen. Die offizielle Erklärung lautete zu dem Zeitpunkt, dass er Wadenprobleme habe. Dies berichtet die "Bild". 

Dortmunds Sportdirektor dementiert Bericht 

Borussia Dortmund weist den Bericht und interne Folgen entschieden zurück. "Unseres Wissens ist Jadon seit Wochen hier in Dortmund. Ich habe gelesen, wir hätten ihn in Quarantäne gesteckt und eine Verletzung vorgeschoben. Das ist komplett falsch und inhaltlich nicht richtig", sagte Sportdirektor Michael Zorc am Donnerstag.

Erst kürzlich ging Sancho ohne Maske zum Friseur 

Bereits am Mittwoch wurde bekannt, dass Sancho gemeinsam mit ein paar Teamkollegen zum Friseur gegangen ist und dabei keine Maske getragen haben soll. Mehr dazu lesen Sie hier.

Auch das kommentierte Zorc nun: "Wir haben mit dem Friseur und unseren Spielern gesprochen. Alle versichern, dass während des Haareschneidens die Hygienemaßnahmen eingehalten wurden, es wurde sogar ein Gesichtsschild getragen und Handschuhe. Nur für das Foto wurde es abgenommen." Zorc: "Das ist auch nicht richtig, das haben wir noch mal klargemacht."

Ende des vergangenen Jahres handelte sich Sancho Ärger mit Dortmund ein, als er zu spät von der Nationalmannschaft zurückreiste und dann aus dem Kader für das damalige Topspiel gegen Gladbach flog. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal