• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga - Mit letztem Aufgebot nach Leipzig: BVB bangt um Platz zwei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextNach Unglück: Bahn sperrt StreckenSymbolbild für ein VideoBolsonaro greift YouTuber anSymbolbild für einen TextGoogle wehrt Rekordangriff abSymbolbild für einen TextChina: Milliardär muss 13 Jahre in HaftSymbolbild für einen TextEmma Watson kaum wiederzuerkennenSymbolbild für einen TextMichael Wendler wird erneut zum GespöttSymbolbild für einen TextMünchen trauert um schrille LokalgrößeSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextIT-Chaos bei Polizei NiedersachsenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene-Konzert steht vor ProblemenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Mit letztem Aufgebot nach Leipzig: BVB bangt um Platz zwei

Von dpa
Aktualisiert am 19.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Hat vor dem Spiel in Leipzig große Personalsorgen: BVB-Trainer Lucien Favre.
Hat vor dem Spiel in Leipzig große Personalsorgen: BVB-Trainer Lucien Favre. (Quelle: Bernd Thissen/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund geht mit großen Personalproblemen in das Spiel bei Verfolger RB Leipzig.

Neben den Langzeitverletzten Marco Reus, Mahmoud Dahoud, Thomas Delanay und Dan-Axel Zagadou muss Trainer Lucien Favre am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auch ohne Manuel Akanji, Mario Götze und den gesperrten Achraf Hakimi auskommen. Deshalb wird der Kader mit diversen Spielern aus der Dortmunder Regionalliga-Mannschaft aufgefüllt.

Immerhin kehrt der von einem bakteriellen Infekt genesene Giovanni Reyna in den Kader zurück. Trotz der vielen Ausfälle nahm Sportdirketor Michael Zorc die Mannschaft in die Pflicht. Nach dem schwachen Auftritt am Mittwoch beim 0:2 gegen Mainz sieht er sie in der Bringschuld: "Ich hoffe, dass Mainz ein Einzelfall war", sagte er und kündigte weitere Gespräche mit den Profis an.

Zorc hofft trotz der Personalnot auf eine Trotzreaktion: "Rang zwei ist unser letztes verbliebenes und vorrangiges Ziel. Das ist nicht nur eine Sache des Rankings oder des TV-Geldes, sondern auch des Prestiges. Wenn wir auf Rang zwei bleiben, war das in der Bundesliga eine gute Saison. "

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Lewandowski-Abgang war richtig"
Von Julian Buhl
Achraf HakimiBVBLucien FavreMarco ReusMario GötzeRB Leipzig
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website