Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB bestätigt: Götze wird nicht mehr für Dortmund spielen — wegen Baby

Rücksicht auf die Familie  

BVB bestätigt: Götze spielt nicht mehr für Borussia Dortmund

24.06.2020, 16:55 Uhr | np, t-online.de

BVB bestätigt: Götze wird nicht mehr für Dortmund spielen — wegen Baby. Mario Götze: Der 28-Jährige wird wohl nie mehr für den BVB auflaufen.  (Quelle: imago images/Poolfoto)

Mario Götze: Der 28-Jährige wird wohl nie mehr für den BVB auflaufen. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Vor wenigen Wochen feierte Mario Götze die Geburt seines Sohnes, sein Verein machte vergangenes Wochenende die Vizemeisterschaft perfekt. Für Götze selbst wird es allerdings kein versöhnliches Ende beim BVB geben. 

Aus Rücksicht auf seine Familie und seinen neugeborenen Sohn spielt Mario Götze auch am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison nicht mehr für Borussia Dortmund. Das bestätigte der BVB am Mittwoch. Der Fußball-Weltmeister von 2014 werde vor seinem Abschied aus Dortmund am Samstag gegen 1899 Hoffenheim nicht noch einmal im Kader der Borussia stehen.

Götze wolle bei seiner Frau im Krankenhaus bleiben

Zuvor hatte bereits die "Bild"-Zeitung berichtet, dass sich Götze entschieden habe, nach der Frühgeburt seines Sohnes Rome am 6. Juni rund um die Uhr für seine Frau Ann-Kathrin und das erste gemeinsame Kind da zu sein. Dem Kind gehe es laut BVB "inzwischen gut". 

Götze wolle aber weiterhin mit seiner Frau permanent im Krankenhaus sein. Mit der Rückkehr ins Mannschaftstraining oder den Bundesliga-Spielbetrieb ist dies indes nicht vereinbar. Nach jedem Krankenhaus-Besuch wären erst zwei negative Corona-Tests vonnöten gewesen.

In der gesamten Saison kam der Edeltechniker, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, nur einmal über die volle Spielzeit zum Einsatz. Für welchen Club Götze in Zukunft spielt, ist nach wie vor offen. Neben italienischen Clubs soll auch Atlético Madrid Interesse an einer Verpflichtung haben.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal