Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Sachsen lockert Corona-Regeln: Bundesliga mit Publikum ab September erlaubt

Mehr als 1.000 Personen erlaubt  

Bundesliga mit Publikum: Sachsen lockert Corona-Regeln

07.07.2020, 14:33 Uhr | t-online.de, np

Sachsen lockert Corona-Regeln: Bundesliga mit Publikum ab September erlaubt. Das alte Zentralstadion in Leipzig: Hier könnten zu Beginn der neuen Bundesliga-Saison wieder Spiele mit Zuschauern stattfinden.  (Quelle: imago images/Poolfoto)

Das alte Zentralstadion in Leipzig: Hier könnten zu Beginn der neuen Bundesliga-Saison wieder Spiele mit Zuschauern stattfinden. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Nach der Corona-Pause wurden die restlichen Bundesliga-Spiele der Saison ohne Publikum ausgetragen. Zumindest in Sachsen könnte sich das bald ändern. Der Freistaat erlaubt noch im Juli größere Veranstaltungen. 

Die Bundesliga-Spielzeit 2019/2020 ist am Montagabend mit dem Relegationsspiel zwischen Heidenheim und Werder Bremen zu Ende gegangen – die Planungen für die kommende Saison laufen schon an. 

Ab 1. September wieder mehr als 1.000 Besucher

Die Deutsche Fußball Liga plant, am 18. September in die neue Spielzeit zu starten, am liebsten mit Zuschauern auf den Tribünen. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde nun in Sachsen unternommen. 

Die Gesundheitsministerin des Freistaats, Petra Köpping, teilte am Dienstag mit, dass ab 1. September wieder mehr als 1.000 Besucher zu Großveranstaltungen zugelassen sein werden. Volksfeste sollen wieder ab dem 18. Juli erlaubt sein. 

Das heißt auch, dass Bundesligist RB Leipzig zu Beginn der neuen Saison wieder vor Publikum spielen könnte. Auch Zweitliga-Absteiger Dresden würde von der Regelung profitieren und müsste nicht mehr vor leeren Rängen agieren.

Komplett volle Stadien seien allerdings noch nicht möglich. Zusätzlich sollte, so Köpping, "Rufen, Singen und Schreien" vermieden werden. Inwieweit das realistisch ist, bleibt abzuwarten. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal