Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: So viel TV-Geld bekommen FC Bayern, BVB & Co.

Neue Rangliste raus  

So viel TV-Geld erhalten die einzelnen Bundesliga-Klubs

27.07.2020, 16:05 Uhr | dpa, sid, dru

Bundesliga: So viel TV-Geld bekommen FC Bayern, BVB & Co. . Vincenzo Grifo vom SC Freiburg blickt in eine TV-Kamera (Archivbild): Sein Team liegt in der TV-Geld-Tabelle im Mittelfeld. (Quelle: imago images/Beautiful Sports)

Vincenzo Grifo vom SC Freiburg blickt in eine TV-Kamera (Archivbild): Sein Team liegt in der TV-Geld-Tabelle im Mittelfeld. (Quelle: Beautiful Sports/imago images)

Wegen der Corona-Pandemie müssen die Bundesliga-Klubs mit geringeren Einnahmen planen. Trotzdem kommt eine erhebliche Summe zusammen. Wer was bekommt und wie ausgezahlt wird, zeigt die Übersicht.

Die Klubs der Fußball-Bundesliga und der 2. Bundesliga erhalten in der kommenden Saison 1,4 Milliarden Euro aus der Vermarktung der Medienrechte. Das berichtet das Fachmagazin "Kicker" in seiner neuesten Ausgabe. Mit 70,64 Millionen Euro soll demnach Rekordmeister FC Bayern München den größten Anteil der TV-Gelder aus der nationalen Vermarktung erhalten.

Auf Rang zwei der Verteilungsliste steht Borussia Dortmund (69,73 Millionen Euro), gefolgt von Bayer Leverkusen (67,47) und RB Leipzig (65,96). Schlusslicht der 36 Clubs ist Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers (7,49). Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wollte den Bericht am Montag auf dpa-Anfrage nicht kommentieren.

KlubTV-Gelder*
FC Bayern München70,64
Borussia Dortmund69,37
Bayer 04 Leverkusen64,47
RB Leipzig65,96
Borussia Mönchengladbach64,54
TSG 1899 Hoffenheim63,14
Eintracht Frankfurt60,45
Hertha BSC59,29
FC Schalke 0456,17
VfL Wolfsburg55,18
SC Freiburg51,50
SV Werder Bremen49,87
1. FSV Mainz 0546,20
FC Augsburg42,87
1. FC Köln40,34
VfB Stuttgart39,09
1. FC Union Berlin33,37
Arminia Bielefeld29,80

* in Millionen Euro aus nationaler Vermarktung

DFL behält wegen Pandemie Puffer ein

Aus der nationalen Vermarktung kommen 1,2 Milliarden Euro zusammen, die auf der Basis eines Vier-Säulen-Modells an die 36 Profivereine der ersten und zweiten Liga ausgezahlt werden. Weitere 200 Millionen Euro erbringt die internationale Vermarktung.

Die mit Abstand stärkste der vier Säulen ist der "Bestandsschutz". Sie macht 70 Prozent der Gelder aus. Hier zählt eine nationale Fünf-Jahres-Wertung – eine für die 1., eine für die 2. Bundesliga –, bei der die vergangene Spielzeit das größte Gewicht hat. Der Deutsche Meister erhält 5,8 Prozent der Erlöse, für den Bundesliga-Letzten gibt es noch 2,9 Prozent. In der 2. Liga gibt es für den Ersten 1,69 Prozent und den Letzten 0,75 Prozent.

Bei der Säule "Nachhaltigkeit" (5 Prozent) wird eine Liga-übergreifende 20-Jahres-Liste herangezogen. Bei Säule 3 "Nachwuchs" (2 Prozent) kommt es darauf an, wie viele Einsatzminuten die Klubs in Deutschland ausgebildeten U23-Spieler geben. Noch einmal 23 Prozent werden über die Säule "Wettbewerb" verteilt, wobei Platzierungen in verschiedenen Tabellenregionen in 1. und 2 Liga zum Tragen kommen.  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal
t-online ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by