Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Zweikampf der Woche >

FC Bayern unschlagbar? "In der Champions League wird ein Dreikampf toben"

PRO & KONTRANach dem Erfolg von Lissabon  

Bayern unschlagbar? "In Europa wird ein Dreikampf toben"

Von Robert Hiersemann und Florian Wichert

24.08.2020, 15:54 Uhr
FC Bayern unschlagbar? "In der Champions League wird ein Dreikampf toben". Erfolgstrainer Hansi Flick mit Spieler Thiago. (Quelle: imago images/Poolfoto)

Erfolgstrainer Hansi Flick mit Spieler Thiago. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Der deutsche Topverein spielte eine herausragende Saison auf internationaler Ebene und schlug jeden Gegner, der sich ihm dabei in den Weg stellte. Doch ist der Klub nun auch auf Jahre hinweg unschlagbar? 

Bayern München thront wieder an der Spitze Europas. Der deutsche Rekordmeister bezwang am Sonntagabend Paris St. Germain im Champions League-Endspiel von Lissabon mit 1:0 (0:0) und sicherte sich damit den inzwischen sechsten Titel in diesem Wettbewerb. Mehr Siege haben nur Real Madrid (13) und der AC Mailand (7) vorzuweisen.



Matchwinner Kingsley Coman, der das Goldene Tor an diesem Abend erzielte, und Altmeister Thomas Müller wussten, bei wem sie sich nach der Partie zu bedanken hatten. Mit Hilfe einiger weiterer Bayern-Stars schnappten sie sich nach dem Coup gegen Paris Erfolgsgarant Hansi Flick und warfen ihren Trainer immer wieder in den Nachthimmel von Lissabon. Die Euphorie im Team war riesig. 

Und auch die internationale Presse feierte den frischgebackenen Champions-League-Sieger: "Bayern herrscht wieder in Europa", titelte die spanische Zeitung "El Pais". Die Konkurrenz der "Marca" ging noch einen Schritt weiter: "Imperiales Bayern! Bayern ist der neue König Europas." Die Franzosen stellten hingegen einen Endspiel-Vergleich auf. "Dem deutschen Metronom gegenüber hat es der hübschen Pariser Maschine leider an Erfolg gefehlt", analysierte "Le Parisien". 

In einem Punkt sind sich jedoch alle einig: Dieser FC Bayern hat verdient den wichtigsten Vereinswettbewerb Europas gewonnen und steht mit seinen vielen jungen Profis vor einer glänzenden Zukunft. Das führt zur Frage:

Ist der FC Bayern auch international auf Jahre hinweg unschlagbar? 

Robert Hiersemann

Head of Fußball und Sport

Pro

Ja, dieses Team kann einem fast Angst einjagen

Solange der FC Bayern auf das Trio Neuer, Kimmich und Lewandowski setzen kann, ist der Verein kaum zu besiegen. Denn sie bilden das Gerüst des Erfolgs, um welches ganz Europa den deutschen Rekordmeister beneiden sollte.


Der erfahrene Neuer ist Weltstar und Weltklassetorhüter zugleich. An ihm richten sich junge Spieler auf. Kimmich glänzt als idealer Anführer, der zeigt, was mit dem richtigen Fokus alles möglich ist – und Lewandowski ist aktuell der beste Angreifer unseres Planeten. Diese besondere Mischung aus Top-Qualität und unbändigem Ehrgeiz zeichnet sie aus, und überträgt sich auf den Rest der Mannschaft.


Erst wenn einer der drei Anführer nicht mehr für den Klub spielt, oder im Falle von Neuer und Lewandowski aufgrund des fortschreitenden Alters körperlich stark nachlässt, wird es knifflig. Denn weder Neuer (34), Kimmich (24) und Lewandowski (32) sind zu ersetzen. Doch bis dahin wird es so schnell keinen Verein auf der Welt geben, der dieser Truppe das Wasser reichen kann. Kein Paris, kein Liverpool und schon gar nicht Madrid oder Barcelona. Bayern ist das Maß aller Dinge.


Und Trainer Hansi Flick hat einen gewaltigen Anteil daran. Denn er hat dafür gesorgt, dass die Maschine Bayern wieder auf Hochtouren läuft und sich keiner im Team wichtiger nimmt als der andere. Er hat etwas erschaffen, was einem fast Angst einjagen kann. Diese Mannschaft wird eine Ära prägen.


Florian Wichert

Stellvertretender Chefredakteur

Kontra

Nein, es wird ein Dreikampf toben

Elf Siege und 43 Tore in elf Spielen, darunter ein 8:2 gegen Barcelona und ein 7:2 gegen Tottenham: Noch nie hat ein Verein so dominant die Champions League gewonnen wie der FC Bayern in diesem Jahr. Aber unschlagbar? Auf Jahre? Das ist utopisch.


Bayern muss erstmal die Zukunft von David Alaba, Jérôme Boateng, Thiago, Javi Martinez und Corentin Tolisso klären und womöglich Ersatz holen, bevor man neue Ziele formulieren kann – denn schon in 18 Tagen startet die neue Saison.


Und dann werden insbesondere zwei deutsche Trainer und ihre Vereine mit voller Wucht zurückschlagen. Finalgegner Paris hatte mit Trainer Thomas Tuchel schon jetzt die beste Defensive der Champions League sowie mit Neymar und Kylian Mbappé das beste Sturmduo Europas. Und Jürgen Klopp wird Liverpool womöglich mit Thiago verstärken und nach dem überlegenen Premier-League-Titel wieder voll angreifen. In Europa wird also eher ein Dreikampf toben. Mindestens.


Übrigens: Seit Bestehen der Champions League 1992 ist es erst einem Verein gelungen, den Titel im nächsten Jahr erneut zu holen: Real Madrid 2017 und 2018. Alle anderen scheiterten beim Unternehmen Titelverteidigung. Bayern zuletzt 2014 übrigens.



Wer hat recht?

Im "Zweikampf der Woche" kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Stellvertretender Chefredakteur bei t-online.de) und Robert Hiersemann (Head of Fußball und Sport) aktuelle Fußballthemen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal