Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern und Douglas Costa: Brasilianer wechselt trotz Hoeneß-Kritik

"Ziemlicher Söldner"  

Trotz Hoeneß-Kritik: Costa wechselt zum FC Bayern

05.10.2020, 16:53 Uhr
FC Bayern und Douglas Costa: Brasilianer wechselt trotz Hoeneß-Kritik. Spielt bald wieder in der Bundesliga: der Brasilianer Douglas Costa.  (Quelle: imago images/Uk Sports Pics Ltd)

Spielt bald wieder in der Bundesliga: der Brasilianer Douglas Costa. (Quelle: Uk Sports Pics Ltd/imago images)

Außenspieler Douglas Costa wurde nach seinem Bayern-Abgang 2017 von Münchener Vereinsseite aus heftig kritisiert. Speziell von einem Mann. Trotzdem kehrt er nun an die Isar zurück

Diese Meldung vom Wochenende kam mehr als überraschend: Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen sich Juventus Turin und der FC Bayern München darüber einig sein, dass Douglas Costa zurück nach Deutschland kommt – und erneut für den Rekordmeister aufläuft. Am Montag folgte schließlich die Bestätigung. Costa wird für ein Jahr aus Turin ausgeliehen.


Mit der Rückholaktion des trickreichen Flügelspielers, der bereits von 2015 bis 2017 für den Verein auflief, rechnete wohl kaum keiner. Und das auch nicht ohne Grund. Denn da war doch was …

Uli Hoeneß, der heutige Ehrenvorsitzende des Vereins, war damals, als Costa noch für Bayern spielte, Präsident des Klubs – und ging den Spieler nach dessen Wechsel zu Juventus (für satte 40 Millionen Euro) hart an. Mit Blick in die Zukunft und bezogen auf neue Spieler sagte Hoeneß damals: "Wir werden so lange basteln, bis wir die richtigen Spieler haben. Costa hat nicht funktioniert, weil er ein ziemlicher Söldner war, der uns charakterlich nicht gefallen hat."

Dieser Mann wird nun erneut für den FC Bayern auflaufen.

Die "Welt" berichtete davon, dass der Spieler zumindest in der Mannschaft damals ein besseres Standing hatte als bei Hoeneß. Über größere Probleme mit dem Spieler wurde zu seiner Zeit an der Säbener Straße nichts bekannt. Er glänzte immer wieder vor allem durch Topleistungen auf dem Platz, welche die Millionen-Ablöse aus Italien rechtfertigte. 

Dass er die Bayern fußballerisch voranbringen kann, steht wohl außer Frage: Der 30-jährige Douglas Costa ist zweifacher Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger, er war Stammspieler bei Bayern als auch bei Juventus. Schoss als Außenspieler in 292 Profipflichtspielen in Europa 45 Tore und bereitete 74 Treffer vor.

Sportlich passt dieser Transfer – spannend wird nun, welche Rolle die menschliche Komponente einnimmt. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal