Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Leipzig sichert Platz eins mit Traumtor – VfB schockt Hertha

Bundesliga  

Leipzig sichert Platz eins mit Traumtor – VfB schockt Hertha

17.10.2020, 18:54 Uhr | sid

Bundesliga: Leipzig sichert Platz eins mit Traumtor – VfB schockt Hertha. Torschütze gegen Augsburg: Leipzigs Yussuf Poulsen gelang im Spitzenspiel ein sehenswerter Treffer aus der Distanz. (Quelle: dpa/REUTERS/Andreas Gebert)

Torschütze gegen Augsburg: Leipzigs Yussuf Poulsen gelang im Spitzenspiel ein sehenswerter Treffer aus der Distanz. (Quelle: REUTERS/Andreas Gebert/dpa)

RB Leipzig hat die Tabellenführung in der Bundesliga dank eines souveränen Auftritts in Augsburg verteidigt. Dabei waren die Sachsen das bessere von zwei guten Teams. Ganz anders präsentierte sich Hertha BSC.

RB Leipzig hat mit einem Sieg im unerwarteten Spitzenspiel der Bundesliga gegen den FC Augsburg die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann setzte sich am Samstag mit 2:0 (1:0) bei den Schwaben durch und bleibt ungeschlagen.

Aufsteiger VfB Stuttgart feierte mit dem 2:0 (1:0) bei Hertha BSC den zweiten Auswärtssieg in Serie. Bayer Leverkusen beendete hingegen seine bisherige Misere: Mit dem 1:0 (1:0) beim FSV Mainz 05 und dem ersten eigenen Saisonsieg verschärfte die Werkself die Krise bei den Rheinhessen. Der SC Freiburg und Werder Bremen trennten sich 1:1 (1:1).

Spitzenreiter RB musste nach einem positiven Corona-Test auf den malischen Nationalspielers Amadou Haidara verzichten. Sportlich überzeugte Leipzig im Duell mit den Augsburgern, die zuvor diese Saison noch nicht verloren hatten, dennoch. Der Sieg nach einem Kopfball des Spaniers Angelino (45. Minute) und einem Volley-Traumtor von Yussuf Poulsen (66.) war hochverdient.

Hochzufrieden: Trainer Pellegrino Matarazzo (hi.) umarmt nach dem Sieg in Berlin seinen Schützling Pascal Stenzel. (Quelle: imago images/Matthias Koch)Hochzufrieden: Trainer Pellegrino Matarazzo (hi.) umarmt nach dem Sieg in Berlin seinen Schützling Pascal Stenzel. (Quelle: Matthias Koch/imago images)

Herthas Trend zeigt nach unten

Nach dem Sieg zum Auftakt zeigt der Trend bei Hertha BSC klar nach unten. Die dritte Niederlage nacheinander begleiteten die Berliner Fans mit Pfiffen. Gegner Stuttgart setzte seinen besten Saisonstart seit neun Jahren dagegen dank Marc-Oliver Kempf (9. Minute) sowie Gonzalo Castro (68.) fort.

Leverkusens Lucas Alario (30. Minute) verdarb dem Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte die Heimpremiere. Werder baute seinen guten Saisonstart aus und blieb damit im dritten Spiel in Serie unbesiegt. Der Österreicher Philipp Lienhart (15. Minute) brachte Freiburg zunächst in Führung. Kurz darauf erzielte Niclas Füllkrug (25.) per Foulelfmeter den Endstand.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal