Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Mainz-Trainer Svensson verpatzt Debüt – SC Freiburg schießt Köln ab

Bundesliga  

Mainz-Trainer verpatzt Debüt – Freiburg schießt Köln ab

09.01.2021, 17:48 Uhr | t-online, sid, np

Bundesliga: Mainz-Trainer Svensson verpatzt Debüt – SC Freiburg schießt Köln ab. Bundesliga: Der SC Freiburg schoss den 1. FC Köln ab.  (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)

Bundesliga: Der SC Freiburg schoss den 1. FC Köln ab. (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa)

Mainz 05 hat auch unter dem neuen Trainer Bo Svensson nicht gewonnen. Die 05er unterlagen im Rhein-Main Derby Eintracht Frankfurt und rutschten auf Platz 18 ab. Der SC Freiburg feierte währenddessen eine Gala gegen Köln. 

Die neuen Rekordhalter des SC Freiburg haben den 1. FC Köln ganz tief in den Tabellenkeller geschossen. Die Breisgauer siegten am 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga 5:0 (2:0) gegen die erschreckend schwachen Rheinländer. Damit holte der SC erstmals in seiner Klubgeschichte fünf Siege in Folge und gewann erst zum dritten Mal überhaupt derart deutlich.

Ermedin Demirovic (18.), Nicolas Höfler (39.), Roland Sallai (59.), Philipp Lienhart (69.) sowie Lucas Höler (79.) trafen für die Freiburger (23 Punkte), die seit sieben Partien ungeschlagen sind und in der kommenden Partie bei Meister Bayern München ran müssen.


Die Kölner (11) kassierten dagegen nach fünf Auswärtsspielen ohne Niederlage wieder eine Pleite. Zudem verlor Trainer Markus Gisdol zum ersten Mal in seiner Karriere gegen Freiburg.

Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 0:2

Neuer Trainer, altes Leid: Auch unter Bo Svensson taumelt der FSV Mainz 05 immer stärker dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entgegen. Bei seinem Debüt als Cheftrainer der Rheinhessen musste der Däne am 15. Spieltag ein 0:2 (0:1) im Rhein-Main-Derby gegen Eintracht Frankfurt hinnehmen. Durch den 4-0 Sieg von Schalke 04 gegen die TSG Hoffenheim (Mehr dazu lesen Sie hier) stürzte Mainz sogar auf den letzten Platz ab.

Mit weiter nur sechs mickrigen Punkten auf dem Konto wird die Mission Klassenerhalt immer schwieriger - auch angesichts des Mammut-Programms. Am kommenden Samstag gastieren die 05er bei Vizemeister Borussia Dortmund, danach folgen schwierige Heimspiele gegen den VfL Wolfsburg und RB Leipzig.

Durch die Treffer von Andre Silva (24./72., beide Foulelfmeter) beendete die Eintracht hingegen eine schwarze Serie und feierte im 13. Gastspiel den ersten Bundesligasieg überhaupt in Mainz. Gleichzeitig jubelten die Frankfurter über den dritten Dreier in Serie und nehmen mit nun 23 Punkten die Europacupplätze immer mehr ins Visier.

Union Berlin – VfL Wolfsburg 2:2

Union Berlin hat in der Fußball-Bundesliga eine weitere Überraschung verspielt. Die Köpenicker kamen am 15. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg trotz langer Überzahl nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Die nun in der Liga seit fünf Spielen ungeschlagenen Berliner sind dennoch im oberen Tabellendrittel etabliert und liegen weiter vor den punktgleichen Wolfsburgern.

Renato Steffen (10.) und Wout Weghorst (65., Handelfmeter nach Videobeweis) trafen für Wolfsburg, das nach einer Roten Karte für Maximilian Arnold (Notbremse, 50.) fast eine Halbzeit in Unterzahl spielte. Sheraldo Becker (29.) und Robert Andrich (52.) waren für Berlin erfolgreich.

Bayer Leverkusen – Werder Bremen 1:1

Bayer Leverkusens ist im Titelkampf erneut gestrauchelt und hat wichtige Punkte liegen gelassen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge kam die Mannschaft von Trainer Peter Bosz in einem schwachen Bundesligaspiel gegen Werder Bremen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Dadurch verpasste die Werkself den vorübergehenden Sprung auf Platz zwei, der Rückstand auf Tabellenführer Bayern München, der am Samstag überraschend bei Borussia Mönchengladbach verloren hatte, beträgt vier Punkte.

Ausgerechnet der Ex-Leverkusener Ömer Toprak (52.) erzielte die Führung für die Gäste. Patrik Schick (70.) glich für Bayer aus. Das Tore wurde erst nach längerem Videostudium gegeben.

Für Werder bleibt die sportliche Lage trotz des unerwarteten Punktgewinns angespannt. Das Team von Coach Florian Kohfeldt hat mit 15 Punkten erst einmal fünf Punkte Puffer auf den Relegationsrang.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Müller Drogerietchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal