Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Klatsche für Hütter gegen Gladbach – Schalke verliert in Freiburg

Bundesliga  

Gladbach schießt Bald-Trainer Hütter ab – S04 desaströs

17.04.2021, 17:48 Uhr | t-online, dpa, sid

Bundesliga: Klatsche für Hütter gegen Gladbach – Schalke verliert in Freiburg. Adi Hütter: Der Coach kassierte mit Frankfurt eine deutliche Niederlage gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber Mönchengladbach. (Quelle: imago images)

Adi Hütter: Der Coach kassierte mit Frankfurt eine deutliche Niederlage gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber Mönchengladbach. (Quelle: imago images)

Adi Hütter hat mit Frankfurt eine herbe Niederlage gegen seinen neuen Arbeitgeber Gladbach kassiert. Dabei überzeugte besonders ein DFB-Star. Freiburg fertigte derweil Schalke ab.

Der Bundesliga-Höhenflug von Eintracht Frankfurts Hurra-Fußballern ist ausgerechnet am künftigen Arbeitsplatz von Trainer Adi Hütter jäh gestoppt worden. Die Hessen verloren nach einer Woche voller Enttäuschungen eine temporeiche Partie bei Borussia Mönchengladbach mit 0:4 (0:1) und kassierten im Rennen um die erstmalige Teilnahme an der Champions League einen Dämpfer.

Die Nationalspieler Matthias Ginter (10.) und Jonas Hofmann (60.) sowie Ramy Bensebaini (67.) und Hannes Wolf (90.+5) trafen für die Borussia, die ihre Europapokal-Ambitionen unterstrich. Besonders der deutsche Nationalspieler Hofmann überzeugte dabei. Die Eintracht enttäuschte nach drei Siegen in Folge dagegen vor allem nach der Pause, wenige Tage nach den verkündeten Abgängen von Hütter nach Gladbach und Sportvorstand Fredi Bobic nach Berlin gab es auch auf dem Rasen einen Rückschlag.

Schalke verliert deutlich in Freiburg

Der Abstieg des FC Schalke 04 ist dagegen so gut wie besiegelt. Der abgeschlagene Tabellenletzte verlor auch in der Höhe verdient mit 0:4 (0:2) beim SC Freiburg und ist vor dem drohenden Absturz in die 2. Bundesliga kaum noch zu retten. Lucas Höler (7. Minute), Roland Sallai (22./Foulelfmeter) und Christian Günter (50./74.) trafen für die Breisgauer.


Die Gelsenkirchener, die gegen den FC Augsburg (1:0) vorige Woche ihren ersten Sieg seit mehr als drei Monaten gefeiert hatten, liegen weiter satte 13 Punkte hinter dem Relegationsplatz 16 – und das bei nur noch fünf ausstehenden Spielen.

Union auf Europacupkurs, Arminia springt über den Strich

Union Berlin bestätigte mit dem ersten Sieg seiner Klub-Geschichte gegen den VfB Stuttgart derweil den von Trainer Urs Fischer mutig ausgerufenen Europakurs. Grischa Prömel (20. Minute) und Petar Musa (43.) mit seinem ersten Treffer in der Bundesliga sicherten den Eisernen im Stadion An der Alten Försterei den 2:1 (2:0)-Erfolg. Mit 43 Punkten verteidigte Union den siebten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an der neuen Conference League berechtigen könnte.

Der FC Augsburg und Arminia Bielefeld lieferten sich derweil ein über weite Strecken unansehnliches Duell. Nach einem torlosen Unentschieden verließen die Arminen zwar den Relegationsrang, haben als 16. aber nur einen Zähler Vorsprung auf die wegen eines Corona-Ausbruchs spielfreie Hertha.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung
  • Nachrichtenagenturen SID und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal