Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Trainer-Comeback? 1. FC Köln an Rückkehr von Peter Stöger interessiert

Kommt der Ex-Trainer zurück?  

Bericht: Köln an Rückkehr von Stöger interessiert

21.04.2021, 10:01 Uhr | dpa

Trainer-Comeback? 1. FC Köln an Rückkehr von Peter Stöger interessiert. Peter Stöger: Er trainierte Köln bereits von 2013 bis 2017. (Quelle: imago images/GEPA pictures)

Peter Stöger: Er trainierte Köln bereits von 2013 bis 2017. (Quelle: GEPA pictures/imago images)

Schalke 04 steht als erster Absteiger aus der Bundesliga fest. Auch der 1. FC Köln kämpft, um das Oberhaus nicht verlassen zu müssen. Nun wurde bekannt, dass der Klub wohl Interesse an einem alten Weggefährten hat. 

Der vom Abstieg bedrohte Bundesligist 1. FC Köln beschäftigt sich nach Informationen der "Sport Bild" mit einer Rückkehr von Peter Stöger als Trainer. Der 54-Jährige hatte von 2013 bis Ende 2017 bereits für den Klub gearbeitet und war in dieser Zeit aus der 2. Bundesliga in die erste Liga aufgestiegen.

Stöger arbeitet seit August 2019 beim FK Austria Wien, hatte dort vor kurzem aber seinen Abschied zum Saisonende bekanntgegeben. "Es geht um verschiedene Rahmenbedingungen" und Strategien im Klub, sagte Stöger zu den Gründen, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. "Es sind einige Dinge, die zu dieser Entscheidung geführt haben."

Stöger hat Bereitschaft wohl für Bundesliga und 2. Liga hinterlegt 

Im August 2019 hatte er beim Hauptstadtklub den Posten als Sportvorstand übernommen und wurde vor dieser Saison zudem auch zum dritten Mal Chefcoach bei den Wienern. In Deutschland hatte der Österreicher den 1. FC Köln und Borussia Dortmund trainiert.

Die "Sport Bild" schreibt, Stöger habe seine Bereitschaft sowohl für die erste wie auch die zweite Liga signalisiert. Es solle in Kürze ein Treffen mit den Verantwortlichen des Clubs geben.

Nach der Trennung von Markus Gisdol hatte der 1. FC Köln Friedhelm Funkel mit der Aufgabe betraut, den Abstieg aus der Bundesliga noch zu verhindern. Der 67-Jährige will aber nach der Saison aufhören.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal