Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

RB Leipzig: Jesse Marsch beerbt Julian Nagelsmann als Trainer

Als Nagelsmannn-Nachfolger  

Offiziell: Jesse Marsch wird neuer Trainer von RB Leipzig

29.04.2021, 10:03 Uhr | t-online

RB Leipzig: Jesse Marsch beerbt Julian Nagelsmann als Trainer. Jesse Marsch: Der US-Amerikaner kennt Leipzig aus seiner Zeit als Co-Trainer unter Ralf Rangnick. (Quelle: imago images/GEPA Pictures)

Jesse Marsch: Der US-Amerikaner kennt Leipzig aus seiner Zeit als Co-Trainer unter Ralf Rangnick. (Quelle: GEPA Pictures/imago images)

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Julian Nagelsmann sind die Sachsen rasch fündig geworden. Leipzig schlug wie schon bei zahlreichen Spielern in Salzburg zu.

Was sich in den letzten Tagen bereits angebahnt hatte, ist nun offiziell. Jesse Marsch wird zur kommenden Saison neuer Trainer bei RB Leipzig. Das gab der Klub am Donnerstagmorgen bekannt.

In einem Video ist zu sehen, wie ein Mensch auf einem Flipchart mehrere Namen abhakt. Darunter sind Neuzugänge wie Josko Gvardiol (Dinamo Zagreb), Brian Brobbey (Ajax) und Mohamed Simakan (Straßburg). Beim Trainer steht das Kürzel "JN" für Julian Nagelsmann, dem bisherigen Trainer der Leipziger. Die "Hand" zögert kurz und ergänzt beim N einen Strich, sodass daraus "JM" wird, das Kürzel von Jesse Marsch.

Marsch tritt also die Nachfolge von Julian Nagelsmann an, der zum FC Bayern wechselt. Der US-Amerikaner erhält einen Zweijahresvertrag bei Rasenballsport. Marsch kommt von "Schwesterklub" RB Salzburg, wo er in der vergangenen Saison das Double feierte.

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff wird auf der Webseite des Klubs wie folgt zitiert: "Mit Jesse Marsch konnten wir unseren Wunschkandidaten als neuen Cheftrainer verpflichten und die wichtigste Position im sportlichen Bereich bei RB Leipzig schnell mit einem Top-Trainer nachbesetzen. Jesse hat bei all seinen bisherigen Stationen hervorragende Arbeit geleistet und sich Schritt für Schritt weiterentwickelt."

Kein Unbekannter in Leipzig

Mintzlaff hatte am Montag erklärt, man beschäftige sich "mit drei interessanten Trainern". Der 47-jährige Marsch machte nun das Rennen. Der Weg von Salzburg nach Leipzig ist kein ungewohnter. Bereits 19 Spieler wechselten aus der Mozartstadt nach Sachsen.

In Leipzig ist er kein Unbekannter. In der Saison 2018/19 fungierte er als Co-Trainer unter Chefcoach Ralf Rangnick. Zuvor trainierte er drei Jahre lang Red Bulls New York in der amerikanischen Major League Soccer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: