• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Tabuthema Outing - Goretzka: Homosexuellen Fußballern "Mut machen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAfD-Mann unterstützte Horst MahlerSymbolbild für einen TextHarry und Meghan besuchen unsSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextEnergiewirtschaft fordert EntlastungenSymbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für ein VideoLuxusjacht brennt vor Urlaubsinsel abSymbolbild für einen TextDiese Polizei-App kann jeder nutzenSymbolbild für einen TextAuto kracht gegen Baum – zwei ToteSymbolbild für ein VideoDrohne filmt Brandstifter beim ZündelnSymbolbild für einen TextSexbombe? Söder-Video sorgt für LacherSymbolbild für einen TextBlutender Mann auf Straße gefundenSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub wirft Spieler rausSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Goretzka: Homosexuellen Fußballern "Mut machen"

Von dpa
Aktualisiert am 12.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Möchte homosexuelle Fußballer zum Outing ermutigen: Bayern-Star Leon Goretzka.
Möchte homosexuelle Fußballer zum Outing ermutigen: Bayern-Star Leon Goretzka. (Quelle: Tom Weller/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

München (dpa) - Offene Worte: Nationalspieler Leon Goretzka vom FC Bayern München würde es begrüßen, wenn sich aktive Spieler als homosexuell outen würden.

"Ich glaube, dass das vielen den Weg ebnen würde, sich nicht mehr verstecken zu müssen", sagte Goretzka im Playboy und ergänzte: "Hier sind wir als Team, als Fans, als Vereine und als Gesellschaft gefordert, dass wir Spielern Mut machen und sie nach ihrer Leistung beurteilen, nicht nach ihrer Sexualität." So eine öffentliche Positionierung würde Goretzka freuen, auch wenn darauf "populistische" oder "gestrige" Aussagen folgen würden.

Mit seiner Forderung widersprach er Weltmeister Philipp Lahm, der Profifußballern kürzlich davon abgeraten hatte, ein Coming-Out zu haben. Grund für Lahms Ratschlag ist die seiner Ansicht nach fehlende Akzeptanz im Fußball und im Umfeld. Die Aktion, Homosexualität im Profifußball Raum zu bieten, unterstützten zuletzt rund 800 Spielerinnen und Spieler in Deutschland.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Der Hoeneß-Schreck
Von Julian Buhl
FC Bayern MünchenLeon Goretzka
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website