Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bayern München - Pfiffe gegen Sané: Nagelsmann gegen plakative Aktionen

Bayern München  

Pfiffe gegen Sané: Nagelsmann gegen plakative Aktionen

24.08.2021, 16:33 Uhr | dpa

Bayern München - Pfiffe gegen Sané: Nagelsmann gegen plakative Aktionen. Stärkt Leroy Sané den Rücken: Bayern-Coach Julian Nagelsmann.

Stärkt Leroy Sané den Rücken: Bayern-Coach Julian Nagelsmann. Foto: Sven Hoppe/dpa. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Nach den vereinzelten Pfiffen gegen Leroy Sané beim Heimsieg des FC Bayern gegen den 1. FC Köln hat Trainer Julian Nagelsmann seinen Umgang mit dem Nationalspieler näher beschrieben.

"Ich habe ihm eine kurze Nachricht nach dem Spiel geschrieben, wo ich ihm meine Meinung ein bisschen deutlicher dargelegt habe, was ich davon halte und was ich ihm raten würde als Mensch und was ich als Trainer mit ihm mache, dass ich ihn nicht plakativ fünf Stunden in den Arm nehme, um jedem zu zeigen: Ich stärke ihm den Rücken", erklärte Nagelsmann vor dem DFB-Pokal-Spiel beim Bremer SV am Mittwoch.

Insgesamt sei er "nicht besonders" mit ihm umgegangen. Für den Bayern-Coach sei entscheidend, dass Sané wieder sein Potenzial abrufe und Tore schieße. Dann werde auch "bald wieder eine Symbiose" mit den Fans herrschen, und "alle sind wieder füreinander da."

Sané hatte sich am Sonntag kurz vor der Pause Pfiffe anhören müssen, als ihm zum wiederholten Mal ein Ballverlust unterlaufen war. Nagelsmann wechselte den Flügelstürmer zur Pause aus. Später appellierte der Münchner Trainer an die eigenen Anhänger. "Es gehört sich, dass die Fans eigene Spieler unterstützen", sagte er am Sonntagabend in der Pressekonferenz nach dem 3:2.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: