Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Hertha BSC: Ungeimpfte Spieler müssen Corona-Tests selbst zahlen

Klub trifft Entscheidung  

Ungeimpfte Hertha-Spieler müssen Tests selbst zahlen

06.10.2021, 14:14 Uhr | t-online, dpa

Hertha BSC: Ungeimpfte Spieler müssen Corona-Tests selbst zahlen . Fredi Bobic: Der Hertha-Manager ist stolz auf die Impfquote in seinem Klub. (Quelle: imago images/Zink)

Fredi Bobic: Der Hertha-Manager ist stolz auf die Impfquote in seinem Klub. (Quelle: Zink/imago images)

Wie schon in der vergangenen müssen sich die Bundesliga-Spieler regelmäßig auf das Coronavirus testen lassen. Doch durch das Impfangebot hat sich die Lage der Profis etwas verändert – auch aus finanzieller Sicht.

Ungeimpfte Spieler müssen bei Hertha BSC für die PCR-Tests künftig selbst zahlen. Das bestätigte der Berliner Fußball-Bundesligist am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten die "Bild" und die "B.Z." darüber berichtet.

Herthas Sportvorstand Fredi Bobic hatte den beiden Boulevard-Blättern gesagt, dass sie eine Impfquote von über 90 Prozent hätten. "Und das ohne irgendeine Art von Zwang, sondern durch Überzeugung."

Diejenigen, die aber nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, müssen nun selbst für die erforderlichen Tests aufkommen. Zwei PCR-Tests in der Woche sieht das aktuell gültige Konzept der DFL vor. Hertha, das vor allem in der vergangenen Saison schon durch Corona-Infektionen gebeutelt wurde und sogar in Quarantäne musste, testet seine Profis sechsmal in der Woche.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: