HomeSportBundesliga

Josko Gvardiol heiß begehrt: RB Leipzig lehnte 60-Millionen-Euro-Angebot ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin macht angeblich KurzurlaubSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextCDU: Flüchtlingsdeal mit Türkei "erodiert"Symbolbild für einen TextLagarde: EZB wird Zinsen anhebenSymbolbild für einen TextManager stichelt gegen Uli Hoeneß zurückSymbolbild für einen TextBayern verkündet Tod eines GletschersSymbolbild für ein VideoZug rast in PolizeiautoSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Druckabfall in PipelineSymbolbild für einen TextHund kotet Frau an: NotaufnahmeSymbolbild für einen TextUrsula Karven zieht für Peta blankSymbolbild für einen TextTodesrätsel auf Autobahn-RastplatzSymbolbild für einen Watson TeaserKultserie enttäuscht und verwirrt FansSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

RB Leipzig lehnte 60-Millionen-Euro-Angebot für Gvardiol ab

Von t-online, dsl

Aktualisiert am 05.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Josko Gvardiol: Der kroatische Nationalspieler ist nicht mehr wegzudenken aus der Leipziger Abwehr.
Josko Gvardiol: Der kroatische Nationalspieler ist nicht mehr wegzudenken aus der Leipziger Abwehr. (Quelle: Christian Schroedter/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Josko Gvardiol beweist in seiner ersten Bundesliga-Saison, warum er als eines der größten Abwehrtalente weltweit gilt. Auch deshalb wollte RB Leipzig den 20-Jährigen nicht gehen lassen, verriet nun sein Berater.

RB Leipzig hat einen Megatransfer seines Abwehrtalents Josko Gvardiol abgelehnt. Das plauderte der Berater des 20-jährigen kroatischen Nationalspielers, Andy Bara, nun aus. "Wir hätten ihn jetzt ganz einfach für 60 Millionen Euro verkaufen können, aber Leipzig wollte nicht einmal darüber reden", erklärte der Agent im "A1 Nogometni"-Podcast in Bezug auf die abgelaufene Transferperiode.

Gvardiol verpasste erst ein Bundesligaspiel

Gvardiol schloss sich im vergangenen Sommer den Sachsen für eine Ablöse von gut 19 Millionen Euro vom kroatischen Rekordmeister Dinamo Zagreb an. In der laufenden Saison verpasste der Verteidiger, der sowohl im Defensivzentrum als auch Linksaußen auflaufen kann, erst eine Bundesliga-Partie.

"Wir haben ihnen das Angebot auf den Tisch gelegt, aber sie wollten es sich nicht einmal anschauen" führte Bara weiter aus. Welcher Klub bereit war, 60 Millionen Euro für Gvardiol zu zahlen, wollte der Berater jedoch nicht verraten: "Ich möchte niemanden in dem betreffenden Verein in eine missliche Lage bringen."

Gvardiols Vertrag in Leipzig ist noch bis Sommer 2026 datiert. Sein Marktwert beträgt laut "Transfermarkt" 25 Millionen Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • "A1 Nogometni"-Podcast #107 – Andy Bara (kroatisch)
  • "Transfermarkt": Spielerprofil Josko Gvardiol
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Langeweile" – Manager stichelt gegen Hoeneß
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Eine Kolumne von Stefan Effenberg
RB Leipzig
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website