• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Bundesliga: RB Leipzig schlägt 1. FC Köln und klettert auf Königsklassen-Rang


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Demo eskaliert: Kritik an PolizeiSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextA4: Bus überschlägt sich – viele VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star offen über optische VeränderungSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Leipzig schlägt Köln – und springt in der Tabelle

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 12.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Christopher Nkunku und Dani Olmo (v.r.): Die beiden Leipziger Torschützen jubeln mit DFB-Nationalspieler Benjamin Henrichs.
Christopher Nkunku und Dani Olmo (v.r.): Die beiden Leipziger Torschützen jubeln mit DFB-Nationalspieler Benjamin Henrichs. (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit dem Heimsieg gegen den 1. FC Köln springt RB Leipzig vorerst auf einen Champions-League-Platz. Die Domstädter dürften ihre Europapokal-Ambitionen derweil erstmal wieder etwas senken.

Bei der Rückkehr der Fans hat RB Leipzig den Sprung auf einen Champions-League-Platz gefeiert. Mit dem 3:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln am Freitag rückten die Sachsen auf den vierten Tabellenplatz vor. Es ist die beste Platzierung des Vizemeisters in dieser Saison. Den fünften Sieg im sechsten Pflichtspiel des Jahres 2022 bejubelte RB zusammen mit 15.000 Fans, nachdem in den letzten drei Monaten wegen der Corona-Beschränkungen nur ganz wenige Zuschauer zugelassen waren.

Christopher Nkunku mit einem traumhaften Freistoß (25. Minute), Dani Olmo (54.) und Angeliño (57.) besiegelten die Niederlage des FC, der seit dem 30. Oktober 2021 nicht mehr auswärts verloren hatte. Den Kölnern half dabei auch die Rückkehr ihres Trainers Steffen Baumgart nicht, der an der Seitenlinie wieder lautstark vollen Einsatz gab. Der Coach fehlte zuletzt wegen eines positiven Corona-Tests. Das Kölner Tor durch Tim Lemperle in der Nachspielzeit war zu wenig (90.+1).

Leipzigs spielerische Klasse macht den Unterschied

Auch wenn das Ergebnis deutlich ausfiel, waren die Rheinländer keineswegs hoffnungslos unterlegen. Der FC hielt an seiner mutigen Marschroute fest und versuchte, den Favoriten aus Leipzig früh zu pressen. Doch die Elf von Trainer Domenico Tedesco schaffte es aufgrund ihrer fußballerischen Klasse, die Angriffslinie des FC immer wieder zu überspielen und kam so zu gefährlichen Aktionen. Schon in der 23. Minute hatte Nkunku die Führung auf dem Fuß, doch Ellyes Skhiri rettete kurz vor der Linie.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben einen fürchterlichen Krieg begonnen"
Ein russischer Soldat steht an einem Feld in der Ukraine (Archivbild): Ein ehemaliger Fallschirmjäger berichtet jetzt in einem Buch vom Ukraine-Krieg.


Zwei Minuten später war es aber doch passiert. Nach einem Foul von Timo Hübers an Olmo, der wieder den Vorzug vor Emil Forsberg erhalten hatte, setzte Nkunku einen Freistoß aus 18 Metern sehenswert in den linken oberen Torwinkel. Mit ein wenig mehr Zielstrebigkeit hätten die Leipziger zur Pause auch höher führen können.

Beim FC fehlte dagegen die Durchschlagskraft. Womöglich lag es auch am Ausfall des erkrankten Torjägers Anthony Modeste. Der Franzose hat bisher 14 der 33 Kölner Tore erzielt und war durch Sebastian Andersson nur schwer zu ersetzen.

Im zweiten Durchgang überließ RB den Kölnern ein wenig die Spielkontrolle, um dann eiskalt zuzuschlagen. Olmo setzte mit einem Schuss aus 20 Metern den Ball ins Tor und kam so zu seinem ersten Treffer in dieser Saison. Kurz darauf sorgte Angeliño für die Vorentscheidung, als er einen blitzsauberen Konter über Nkunku und Olmo abschloss. Ein weiterer Beweis dafür, dass die Leipziger das System von Tedesco, der im Dezember den glücklosen Jesse Marsch abgelöst hatte, immer besser umsetzen. Schon in seiner erfolgreichen Schalker Zeit überzeugte Tedescos damaliges Team mit gnadenloser Effizienz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Benjamin Zurmühl
1. FC KölnBenjamin HenrichsDFBDomenico TedescoRB Leipzig
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website