t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Karim Adeyemis Wechsel von RB Salzburg zum BVB wackelt


Adeyemi-Wechsel zum BVB wackelt angeblich

Von t-online, np

Aktualisiert am 07.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Karim Adeyemi: Der Nationalstürmer wird von Europas Top-Klubs umworben.
Karim Adeyemi: Der Nationalstürmer wird von Europas Top-Klubs umworben. (Quelle: GEPA pictures/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Karim Adeyemi wird seit Monaten als Neuzugang von Borussia Dortmund gehandelt. Doch dass der 20-Jährige überhaupt zum BVB wechselt, ist keinesfalls sicher. Die Verhandlungen sollen sich als schwierig gestalten.

Was macht Karim Adeyemi im Sommer? Topklubs Europas buhlen um den deutschen Jungnationalspieler, der auch in dieser Saison wieder mit seinen Toren für Furore sorgt. 18 Mal knipste der 20-Jährige bereits in der österreichischen Liga sowie in der Champions League – und ist auf dem besten Weg, sich mit dem Meistertitel aus Salzburg zu verabschieden.

Zuletzt schien ein Wechsel zu Bundesligist Borussia Dortmund so gut als sicher, auch wenn weder der Spieler selbst noch Verantwortliche der Borussen einen bevorstehenden Transfer ankündigten.

Ablöse als Streitthema

Wie die "Ruhrnachrichten" nun berichten, sind die Verhandlungen beider Parteien tatsächlich ins Stocken geraten. Demnach soll die Ablöse das große Streitthema sein. Adeyemis Marktwert liegt bei rund 35 Millionen Euro, die "Bild" sprach zuletzt von 42,5 Millionen Euro, die die Salzburger einforderten. Zu viel für den BVB?

Fakt ist: Ein Verbleib Erling Haalands über die Saison hinaus gilt als so gut wie ausgeschlossen. Damit wäre auch klar, dass die Borussia neue Spieler in der Offensive braucht. Neben einem großen Stürmer, der Haaland zumindest in der Präsenz ersetzen würde, könnte auch Adeyemi eine zentrale Rolle spielen. Der junge Stürmer müsste aber seine Torgefahr und Abgezocktheit erst noch in der Bundesliga unter Beweis stellen.

Dass eine Umstellung von der österreichischen Liga auf die Bundesliga allerdings keine große Hürde darstellen muss, zeigt ausgerechnet Erling Haaland. Der wechselte im Januar 2020 ebenfalls aus Salzburg zum BVB, knipste in seiner ersten Partie für die Schwarz-Gelben gleich drei Mal – und avancierte in Windeseile zu einem unverzichtbaren Offensivspieler.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website