• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • VfL Wolfsburg hat Manager Sebastian Schindzielorz vom VfL Bochum im Blick


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextOlympische Kernsportart vor dem AusSymbolbild für einen TextPolizist bei Drogeneinsatz schwer verletztSymbolbild für einen TextGiffey fällt auf falschen Klitschko reinSymbolbild für einen TextAuto rast durch Hütte mit FeierndenSymbolbild für ein VideoRiesige Wasserhose rast auf Urlaubsort zuSymbolbild für einen TextPolizist schießt 25-Jährigem in den BauchSymbolbild für ein VideoSchweighöfer spricht über seine BeziehungSymbolbild für einen TextTouristin: "Grausame" Behandlung auf MaltaSymbolbild für einen TextTiefe Einblicke beim FilmpreisSymbolbild für einen TextNiederländische Royals in SommerlooksSymbolbild für einen TextBetrunkene aus Flugzeug geworfenSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Spielerin offen über KrebserkrankungSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Wolfsburg hat Manager von Bundesliga-Klub im Blick

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 16.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Sebastian Schindzielorz: Der Bochumer Manager ist auf dem Wunschzettel der Konkurrenz gelandet.
Sebastian Schindzielorz: Der Bochumer Manager ist auf dem Wunschzettel der Konkurrenz gelandet. (Quelle: RHR-Foto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der VfL Wolfsburg steht nach einer schwierigen Saison vor einer Herausforderung. Die "Wölfe" brauchen einen neuen Trainer – und einen neuen Sportvorstand.

Neben der Trainersuche könnte es beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auch im Management eine Veränderung geben. Bochums Sportvorstand Sebastian Schindzielorz steht nach einem Bericht des "Kicker" bei den Niedersachsen im Gespräch.

Hintergrund ist die Tatsache, dass der Vertrag von Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke am 31. Januar 2023 endet. Schindzielorz, der zwischen 2008 und 2013 bei den Wölfen spielte, ist noch bis Ende des Jahres an Bochum gebunden.

In Wolfsburg steht derzeit die Trainersuche im Mittelpunkt. Nach der Trennung von Florian Kohfeldt werden derzeit einige Namen gehandelt: Matthias Jaissle (RB Salzburg), Daniel Farke (zuletzt Krasnodar), Sandro Schwarz (Dynamo Moskau) und Ex-Coach Bruno Labbadia, dessen Verhältnis zu Schmadtke aber offenbar nicht das beste war.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Offensivpartner für Götze: Frankfurt holt Wunschstürmer
Von Benjamin Zurmühl
BochumVfL WolfsburgWolfsburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website