Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballChampions League

Champions League: Kevin Großkreutz erlöst Borussia Dortmund


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI beobachtet Anstieg schwerer FälleSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextKlage von Prinz Harry und Elton JohnSymbolbild für einen TextErdoğan droht GriechenlandSymbolbild für einen TextCountrylegende Jody Miller ist totSymbolbild für einen TextEL: Freiburg siegt ohne Trainer StreichSymbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für einen TextFußballer geht K.o. und wird Tiktok-StarSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextSchockanrufer erbeutet GoldschatzSymbolbild für einen Watson TeaserMark Forster zeigt sich ohne KappeSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Kevin Großkreutz erlöst Borussia Dortmund

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 12.12.2013Lesedauer: 2 Min.
Da lang geht es zum Achtelfinale: Kevin Großkreutz erzielte das entscheidende Tor für den BVB.
Da lang geht es zum Achtelfinale: Kevin Großkreutz erzielte das entscheidende Tor für den BVB. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zitterspiel mit glücklichem Ausgang für Borussia Dortmund: Ein Treffer von Kevin Großkreutz in der 86. Minute brachte dem BVB den 2:1 (1:1)-Sieg bei Olympique Marseille und damit den Einzug ins Achtelfinale der Champions League. Da der SSC Neapel 2:0 (0:0) gegen den FC Arsenal gewann, wären die klar überlegenen Dortmunder bei einem eigenen Unentschieden nur Dritter gewesen.

So aber ist der BVB Gruppensieger, punktgleich vor Arsenal und Neapel. Der SSC ist die erste Mannschaft in der Geschichte der Champions League, die mit zwölf Punkten nur Dritter wird.


Foto-Show: Legendäre Spieler des FC Bayern

Klaus Augenthaler ist einer der erfolgreichsten Bundesligaspieler aller Zeiten. Er wurde mit dem FC Bayern sieben Mal Deutscher Meister (1980, 1981, 1985, 1986, 1987, 1989, 1990) und dreimal Deutscher Pokalsieger (1982, 1984, 1986). Nur im Europapokal der Landesmeister reichte es nicht ganz zum ganz großen Wurf. 1982 und 1987 wurde er mit dem FCB Zweiter.
Franz Beckenbauer hat den FC Bayern geprägt wie kaum ein anderer. 1965 stieg er mit dem Klub in die Bundesliga auf, je vier Mal wurde er Deutscher Meister (1969, 1972-74) und Pokalsieger (1966, 1967, 1969, 1971), drei Mal Europapokalsieger der Landesmeister (1974-76), je ein Mal Europapokalsieger der Pokalsieger (1967) und Weltpokalsieger (1976). Nach seiner aktiven Laufbahn war er für den Klub als Trainer, Präsident, Aufsichtsratsvorsitzender aktive. Und mittlerweile als Ehrenpräsident.
+13

Robert Lewandowski hatte die Gäste schon in der vierten Minute in Führung gebracht, Souleymane Diawara glich aus. Er stand im Abseits, doch der Treffer zählte (14.). In der 34. Minute flog Marseilles Dimitri Payet mit Gelb-Rot vom Platz, eine sehr harte Entscheidung.

Klopp muss improvisieren

Bei Jürgen Klopp war im Stade Velodrome mal wieder Improvisationskunst gefragt. Zwar meldete sich Nuri Sahin trotz eines Außenband-Teilrisses im Knöchel kurzfristig mit einem "Beton-Tape" (Klopp) rechtzeitig fit, doch in Mats Hummels, Neven Subotic, Marcel Schmelzer, Ilkay Gündogan und Sven Bender fehlten gleich fünf Stammkräfte.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Simone Thomalla: Sie war am Mittwochabend zu Gast bei der Tribute-to-Bambi-Gala in Berlin.
Busenblitzer bei Simone Thomalla auf dem roten Teppich
Symbolbild für ein Video
Rätsel um Putins Weltuntergangstorpedo "Poseidon"

Da der kurzfristig verpflichtete Routinier Manuel Friedrich zudem nicht spielberechtigt war, kam der erst 18-Jährige Marian Sarr zu seinem Debüt in der Champions League.

Traumstart nach Traumpass

Doch als hätte es all die Enttäuschungen und Rückschläge der letzten Wochen nicht gegeben, legte der BVB einen Traumstart hin. Nach nur 206 Sekunden traf Lewandowski nach einem feinen Steilpass von Erik Durm zur Führung.

Sicherheit brachte das aber nicht ins Spiel der Gäste. Wie so oft in dieser Saison kassierte der BVB ein Gegentor nach einem Standard. Dabei machte ausgerechnet der seit Monaten so zuverlässige Weidenfeller den Fehler, als Saber Khelifa vor dem BVB-Keeper an den Ball kam und an die Latte köpfte. Den Abpraller musste Diawara nur über die Linie drücken. Allerdings stand der Verteidiger im Abseits.

Präzision fehlt

In der Folgezeit kontrollierten die Dortmunder zwar weitgehend das Spiel, doch die Präzision fehlte. Hinzu kam ein Gegner, der noch ohne Punkt war, sich aber ehrenwert aus der Königsklasse verabschieden wollte.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Dortmunder das Tempo und hatten gleich die große Chance zur Führung. Aber das Zuspiel von Henrich Mchitarjan auf den völlig frei stehenden Lewandowski war zu ungenau (46.). Kurz darauf scheiterten Jakub Blaszczykowski mit einem Kopfball und Marco Reus mit einem Pfostenschuss (57.).

Volles Risiko wird belohnt

Die größte Chance ließ Lewandowski liegen, als er den Torhüter schon umspielt hatte, den Ball aber neben das Tor setzte (67.). Und auch Reus traf aus drei Metern nicht das Tor (69.). Da Neapel inzwischen führte, musste der BVB alles riskieren - und wurde schließlich durch Großkreutz belohnt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Florian Vonholdt
BVBFC ArsenalIlkay GündoganJürgen KloppKevin GroßkreutzMarcel SchmelzerMarseilleMats HummelsNeven SuboticOlympique MarseilleRobert LewandowskiSSC Neapel
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website