Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League – Rot für Cristiano Ronaldo: Jetzt wütet seine Schwester

Juve-Star vergießt Tränen  

Rot! Schwester wütet nach Drama um Ronaldo

20.09.2018, 10:15 Uhr | dd, t-online.de

Champions League – Rot für Cristiano Ronaldo: Jetzt wütet seine Schwester. Unter Tränen vom Platz: Cristiano Ronaldo nach der Roten Karte im Spiel gegen Valencia. (Quelle: Reuters)

Unter Tränen vom Platz: Cristiano Ronaldo nach der Roten Karte im Spiel gegen Valencia. (Quelle: Reuters)

Der Star von Juventus Turin ist im ersten Champions-League-Spiel für den neuen Klub vom Platz geflogen. Seine Schwester verteidigt ihn jetzt – mit deutlichen Worten in Richtung des Schiedsrichters.

Dramatische Szenen beim Champions-League-Debüt von Cristiano Ronaldo für seinen neuen Klub Juventus Turin beim FC Valencia: Der 117-Millionen-Euro-Neuzugang musste beim 2:0-Sieg in der 29. Minute mit einer Roten Karte vom Platz. Konnte es nicht fassen. Und vergoss beim Abgang vom Rasen in Valencia bittere Tränen.

Unter Tränen vom Platz: Cristiano Ronaldo nach der Roten Karte im Spiel gegen Valencia. (Quelle: Reuters)Unter Tränen vom Platz: Cristiano Ronaldo nach der Roten Karte im Spiel gegen Valencia. (Quelle: Reuters)

Seine Schwester Katia Aveiro verteidigte den Superstar bei Instagram mit einem emotionalen Text.

Sie schrieb: "Sie wollen meinen Bruder zerstören, aber Gott schläft nie, sie werden für diese Tränen bezahlen. Sie wollen dich versenken, aber sie werden es nicht schaffen." Den Platzverweis nannte sie "eine Schande für den Fußball".


Was war passiert? Bei einem Juve-Angriff stürmte Ronaldo in den Valencia-Strafraum, Verfolger Jeison Murillo kam dabei im Laufduell zu Fall, blieb im eigenen Sechzehner liegen – und "CR7" strich ihm mit der Hand kurz über den Kopf.

Der deutsche Schiedsrichter Felix Brych (250 Bundesligaspiele) beriet sich mit dem Torlinienrichter – und gab Rot! Eine überharte Entscheidung des Unparteiischen-Gespanns. Ronaldo und seine Teamkollegen konnten es nicht fassen, der 33-Jährige verzweifelte, ging unter Tränen vom Platz. Es war der erste Platzverweis im 154. Champions-League-Spiel für den Portugiesen. Und für Schiri Brych der nächste unglückliche Auftritt – schon bei der WM 2018 in Russland durfte der 43-jährige nur ein Spiel pfeifen.

Verwendete Quellen:
  • eigene Beobachtungen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mit 1 GB Datenvolumen im besten D-Netz surfen
das Sony Xperia XA2 bestellen bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018