Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: FC Bayern sorgt sich um Alaba und Boateng – Ausfall droht

Nach Tottenham-Spektakel  

FC Bayern befürchtet Ausfall von Alaba und Boateng

02.10.2019, 07:42 Uhr | dpa, aj

Champions League: FC Bayern sorgt sich um Alaba und Boateng – Ausfall droht. David Alaba muss verletzt ausgewechselt werden: Der österreichische Nationalspieler hatte in London sein Comeback gefeiert. (Quelle: Reuters/Paul Childs)

David Alaba muss verletzt ausgewechselt werden: Der österreichische Nationalspieler hatte in London sein Comeback gefeiert. (Quelle: Reuters/Paul Childs)

Bei seinem Comeback gegen Tottenham musste David Alaba in der Halbzeit ausgewechselt werden. Und auch für Jérôme Boateng war nach 72 Minuten Schluss. Trainer Nico Kovac hat nun ein Update gegeben.

Der FC Bayern München muss nach dem grandiosen 7:2 in der Champions League beim letztmaligen Finalisten Tottenham Hotspur einen Ausfall der Fußball-Profis David Alaba und Jérôme Boateng befürchten. Die beiden Abwehrspieler mussten am Dienstagabend in London vorzeitig verletzt ausgewechselt werden.

David Alaba muss verletzt ausgewechselt werden: Der österreichische Nationalspieler hatte in London sein Comeback gefeiert. (Quelle: Reuters/Paul Childs)David Alaba muss verletzt ausgewechselt werden: Der österreichische Nationalspieler hatte in London sein Comeback gefeiert. (Quelle: Reuters/Paul Childs)

Der österreichische Nationalspieler Alaba könnte sich schwerer an den Rippen verletzt haben. Der 27-Jährige klagte beim Verlassen der Arena nach dem Spiel über Schmerzen. Spurs-Verteidiger Serge Aurier war ihm in der Anfangsphase beim Zweikampf auf den Oberkörper gesprungen. "Es hat sehr weh getan", berichtete Alaba. Zur Pause musste er raus. "Es ging nicht mehr."

Trainer Niko Kovac berichtete bei Sky, dass sich der Verteidiger womöglich eine Prellung zugezogen habe, eventuell aber sogar noch ernsthafter verletzt sei. Alaba stand gerade erst wieder nach zweiwöchiger Verletzungspause im Team des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Kovac: "Klare Rote Karte"

Die Blessur zog er sich zu, als Spurs-Verteidiger Serge Aurier bereits in der neunten Minute mit den Füßen auf seinem Körper landete. Den verunglückten Sprung des Ivorers über Alaba bezeichnete Kovac als grobes Foulspiel und "klare Rote Karte". Schiedsrichter Clément Turpin beließ es aber bei einer Ermahnung. Alaba habe sich bis zur Halbzeitpause mit Schmerzen durchgeschleppt, berichtete Kovac.



Boateng klagte über muskuläre Probleme, für ihn war nach 72 Minuten Schluss. Nach der Rückreise der Mannschaft sollen am Mittwoch in München weitere medizinische Untersuchungen erfolgen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: