Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Partie gegen PSG gedreht – ManCity vor Final-Premiere

Champions League  

Partie in Paris gedreht – ManCity vor erstmaligem Finaleinzug

29.04.2021, 07:48 Uhr | t-online, flv

Champions League: Partie gegen PSG gedreht – ManCity vor Final-Premiere. Jubel in Himmelblau: Die Spieler von Manchester City (rechts Ilkay Gündogan) bejubeln den Treffer zum 1:1 bei Paris Saint-Germain. (Quelle: imago images/Shutterstock)

Jubel in Himmelblau: Die Spieler von Manchester City (rechts Ilkay Gündogan) bejubeln den Treffer zum 1:1 bei Paris Saint-Germain. (Quelle: Shutterstock/imago images)

Bayern-Besieger Paris St.-Germain sah auch im Halbfinal-Hinspiel gegen Manchester City lange wie der Sieger aus. Doch der Abend endete bitter: Mit zwei Gegentoren und einem Platzverweis.

Nach einem 2:1-Sieg bei Paris Saint-Germain steht Manchester City kurz vor dem erstmaligen Einzug ins Finale der Champions League.

Dabei sah es lange nicht gut aus für das Team von Trainer Pep Guardiola. PSG-Kapitän Marquinhos, der auch schon im Viertelfinale bei Bayern getroffen hatte, brachte die Heimelf in der 15. Minute nach einer Ecke von Angel di Maria per Kopf in Front.

City ohne echten Stürmer

Die Pochhettino-Elf verlegte sich daraufhin zunehmend aufs Kontern. City, das ohne echten Stürmer aufgelaufen war, gelang es in der ersten Halbzeit kaum, sein gefürchtetes Kurzpass-Spiel aufzuziehen. Pep Guardiola ließ sowohl Gabriel Jesus als auch Raheem Sterling auf der Bank und bot keinen echten Mittelstürmer auf. Kapitän Kevin De Bruyne war es hauptsächlich, der die Pariser Defensive bei deren Aufbauspiel in vorderster Front als erstes störte.

Paris verteidigte geschickt und aggressiv, unterband so die Angriffe der Gäste frühzeitig. Die beste Chance hatte Youngster Phil Foden kurz vor dem Pausenpfiff (44.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich lange das gleiche Bild, bis aus dem Nichts der Ball plötzlich im Gehäuse der Gastgeber zappelte.

De Bruyne hatte von halblinks eine Flanke mit rechts in den Strafraum gebracht. Weder Freund noch Feind erreichten die Kugel. PSG-Torwart Navas war komplett überrascht, sodass der Ball ins lange Ecke segelte (64.). Die Skyblues hatten ihr wichtiges Auswärtstor.

Mahrez trifft, Gueye fliegt

Doch damit nicht genug. Nur sieben Minuten später bekamen die Gäste einen Freistoß aus rund 20 Metern halblinker Position zugesprochen. Die Mauer der Pariser offenbarte ein Loch, das Riyad Mahrez fand und zum 2:1 aus Sicht der Gäste traf (71.). Navas war chancenlos.

Zu allem Überfluss aus Pariser Sicht flog Mittelfeldmann Idrissa Gueye auch noch mit Rot vom Platz. Er hatte Ilkay Gündogan rüde gefoult, traf den deutschen Nationalspieler mit offener Sohle am linken Knöchel. Schiedsrichter Felix Brych hatte keine andere Wahl als ihn vom Platz zu stellen (77.).

Torschütze De Bruyne nach dem Spiel bei "Sky": "Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. Nach 25, 30 Minuten haben wir das Pressing umgestellt, dann ist es besser geworden. Ich denke, die zweite Halbzeit war sehr gut."  

Guardiola: "Diese zwei Auswärtstore sind so wichtig"

Damit geht City mit einer hervorragenden Ausgangsposition ins Rückspiel im eigenen Stadion am kommenden Dienstag. Der erstmalige Einzug ins Endspiel der Königsklasse ist für die Citizen zum Greifen nahe.

"Die zweite Halbzeit war exzellent", lobte Guardiola. "Diese zwei Auswärtstore sind so wichtig." Für den Ex-Bayern-Coach wäre es das erste Finale in der Königsklasse seit zehn Jahren. Der Spanier hatte mit dem FC Barcelona 2009 und 2011 den Titel geholt.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: