Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: FA beantragt Verlegung des Finales aus Istanbul nach Großbritannien

Im zweiten Jahr in Folge  

Istanbul droht Finale der Champions League zu verlieren

08.05.2021, 13:42 Uhr | dpa, sid, t-online

Champions League: FA beantragt Verlegung des Finales aus Istanbul nach Großbritannien. Das Finale der Champions League könnte auch in diesem Jahr einen Bogen um Istanbul machen. (Quelle: imago images/Picture Point LE)

Das Finale der Champions League könnte auch in diesem Jahr einen Bogen um Istanbul machen. (Quelle: Picture Point LE/imago images)

Manchester City und der FC Chelsea treffen Ende Mai im Endspiel der Königsklasse aufeinander. Geplanter Spielort ist Istanbul. Doch die Austragung in der türkischen Metropole wackelt bedenklich.

Weil die britische Regierung Reisen in die Türkei wegen der dortigen Corona-Lage verbietet, hat der englische Fußballverband FA die Uefa um eine Verlegung des Champions League-Finales aus Istanbul nach Großbritannien gebeten. Verkehrsminister Grant Shapps sagte am Freitag in London, die Türkei werde auf die sogenannte "Rote Liste" gesetzt. Wer aus solchen Ländern nach Großbritannien einreist, muss sich auf eigene Kosten für zehn Tage in Hotel-Quarantäne begeben. Am 29. Mai treffen in Istanbul die englischen Top-Klubs FC Chelsea und Manchester City aufeinander.

"Zuallererst bedeutet dies, dass Fans nicht wegen der Champions League in die Türkei reisen sollten", sagte Shapps. Er sagte, dass der FA Gespräche mit der Uefa führe. Die europäische Fußballdachverband bestätigte am Abend die Kenntnis darüber, dass die Türkei auf der "Roten Liste" stehe. "Wir brauchen etwas Zeit, um über das Thema nachzudenken", hieß es auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa von der Uefa dazu.

Auch Premierminister Johnson für Endspiel in England

Auch der britische Premierminister Boris Johnson hat sich für eine Verlegung des Endspiels von der Türkei nach Großbritannien ausgesprochen. "Es wäre toll, es hier veranstalten zu können, wenn wir das können. Ich möchte den Anhängern beider Vereine helfen, ihr Team in Aktion zu sehen", sagte Johnson der Zeitung "The Sun" (Samstag).

Shapps verwies darauf, dass in Großbritannien bereits Spiele vor Publikum stattgefunden haben. "Wir sind sehr offen für die Ausrichtung des Finales, aber letztendlich ist es eine Entscheidung der Uefa." Die Fanvereinigung Chelsea Supporters' Trust kündigte an, sich mit Uefa-Präsident Aleksander Ceferin zu treffen und eine Verlegung zu fordern. Als Ausweichort war zuletzt das Stadion von Erstligist Aston Villa in Birmingham im Gespräch.

Allerdings hatte die Uefa noch vor einigen Tagen betont, sie wolle an Istanbul als Ausrichtungsort festhalten. Bereits im vergangenen Jahr sollte der Sieger der Königsklasse im Atatürk-Olympiastadion gekürt werden. Die Uefa entschied sich aufgrund der Corona-Pandemie jedoch für die Ausrichtung eines Finalturniers mit zwei Spielstätten in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: