• Home
  • Themen
  • Boris Johnson


Boris Johnson

Boris Johnson

Raketenangriff auf Odessa ‚Äď K√§mpfe um Lyssytschansk

Tag 124 seit Kriegsbeginn: Mehrere Regionen, unter anderem das Gebiet Odessa, geraten unter Beschuss. Die USA stehen vor dem Kauf eines neuen Raketensystems. Alle Informationen im Newsblog.

Schäden in Odessa nach einem Angriff im Mai: Erneut gab es in der Region einen Raketenangriff.

Deutschland empfängt die Staatschefs der größten westlichen Industrienationen. Scholz betont die Einheit der G7. Von einem seiner Kollegen wurde er hoch gelobt.

Ein ikonischer Ort: Von links nach rechts posierten Mario Draghi (Italien), Ursula von der Leyen (EU-Kommission), Joe Biden (USA), Olaf Scholz (Deutschland), Boris Johnson (Großbritannien), Justin Trudeau (Kanada), Fumio Kishida (Japan), Emmanuel Macron (Frankreich) und Charles Michel (Europäischer Rat).
Symbolbild f√ľr ein Video

In der Schweiz tauchen drei Tonnen russischen Golds auf¬†‚Äď und kein Unternehmen will es gewesen sein. Dabei ist die Rolle der Schweiz bei den Sanktionen besonders wichtig.¬†

Russisches Gold (Symbolbild): Die Schweizer vermuten, dass die rätselhafte Lieferung das Vermögen eines Oligarchen sichern könnte.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Seit mehr als 100 Jahren halten die Tories die Mehrheit in den Wahlkreisen Tiverton und Honiton. Damit ist jetzt Schluss. Der erste hochrangige Politiker tritt zur√ľck, Johnson ist angeschlagen.¬†¬†

Boris Johnson: Der britische Premierminister muss sich mit schlechten Wahlergebnissen auseinandersetzen.

N√§chste Volte im Streit um den Eurovision Song Contest: Nun spricht sich ausgerechnet der britische Premierminister Boris Johnson f√ľr die Ukraine als Austragungsort aus. Dabei soll doch sein Land in die Bresche springen.

Kalush Orchestra: Sie sind die ESC-Gewinner 2022.

Illegal eingereiste Asylbewerber sollen k√ľnftig im gro√üen Stil nach Ruanda abgeschoben werden ‚Äď so lautet der Plan der britischen Regierung. Doch neben rechtlichen Bedenken gibt es auch praktische.

Ein Mann und ein Kind bei ihrer Ankunft in England (Mai 2022): Die britische Regierung will k√ľnftig illegal eingereiste Asylbewerber nach Ruanda abschieben.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Großbritannien will das Brexit-Abkommen nach weniger als drei Jahren wieder aufbrechen. Der Ton aus der EU wird rauer: Irland reagiert besonders scharf, doch auch Kanzler Scholz wird deutlich.

Micheal Martin und Boris Johnson: Der irische Premierminister erhebt schwere Vorw√ľrfe gegen seinen britischen Kollegen.

Der Brexit-Streit droht zu eskalieren: Die britische Regierung hat offiziell vorgeschlagen, die Nordirland-Regelung einseitig zu ändern. Die EU-Kommission zeigt sich besorgt.

Boris Johnson: Der britische Premierminister will sich offenbar √ľber das Nordirland-Protokoll hinwegsetzen.

Der Streit um Brexit-Regeln hält an: Die britische Regierung plant ein Gesetz, das den Handel zwischen Nordirland und der Hauptinsel vereinfachen soll. Die EU sieht darin einen Bruch mit bestehenden Vereinbarungen.

Boris Johnson: "Alles, was wir tun, ist zu versuchen, Dinge zu vereinfachen."

Nach dem √Ėlembargo steigen die √Ėlpreise weiter in die H√∂he¬†‚Äď das sind schlechte Nachrichten f√ľr Autofahrer. Doch Experten warnen: Das k√∂nnte erst der Anfang sein. Und ausgerechnet die USA k√∂nnten die Knappheit noch versch√§rfen.

Pr√§sident Biden (Archivbild): Der Demokrat steckt durch die steigenden √Ėlpreise in einem Dilemma zwischen der W√§hlerzustimmung und seinen au√üenpolitischen Idealen.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Der Versuch, den britischen Premier zu st√ľrzen, misslingt. Doch das Ergebnis ist verheerend. Der fr√ľhere Parteichef der Konservativen dr√§ngt auf Konsequenzen. Ein √úberblick √ľber die Reaktionen.

Boris Johnson verlässt das Parlament: Der britische Premier kann zunächst im Amt bleiben.
Symbolbild f√ľr ein Video

Boris Johnson √ľbersteht ein Misstrauensvotum. Wieder muss der angeschlagene Premier nicht zur√ľcktreten, doch die Stimmung in seiner Partei ist vergiftet. Droht ihm jetzt ein Abschied auf Raten?

London: Boris Johnson r√ľckt w√§hrend einer Kabinettssitzung in der Downing Street Nummer 10 seine Krawatte zurecht.
  • Tim Kummert
  • Annika Leister
Von Tim Kummert, Annika Leister

Der Anteil von 59 Prozent der Abgeordneten seiner Partei, der Johnson R√ľckendeckung gab, war allerdings geringer als jene 63 Prozent, die seine Vorg√§ngerin Theresa May bei einer Vertrauensabstimmung im Dezember 2018 erhalten hatte. Sie wurde sieben Monate sp√§ter abgel√∂st.¬†

Symbolbild f√ľr ein Video

Gro√übritannien wird von einer Regierungskrise ersch√ľttert. Premierminister Boris Johnson darf nach gewonnener Abstimmung vorerst im Amt bleiben¬†‚Äď und dennoch sagen mehrere Zeitungen sein Ende voraus.

News Bilder des Tages Boris Johnson Faces A Confidence Vote In London LONDON, UNITED KINGDOM - JUNE 06, 2022: A demonstr
Symbolbild f√ľr ein Video

Als gro√ües Experiment hatte die Ampel das 9-Euro-Ticket angek√ľndigt. Der erste Testlauf fiel m√§√üig aus. Das wundert wenig¬†‚Äď und muss doch kein Grund sein, zu verzweifeln.¬†

Verkehrsminister Volker Wissing beim Bahn-Termin: In seinem Bereich hagelt es jetzt bundesweit Beschwerden.
  • Annika Leister
Von Annika Leister

Muss er gehen oder nicht? Die Konservative Partei von Boris Johnson hat √ľber die Zukunft des britischen Premiers entschieden. Das Ergebnis wird gegen 22 Uhr erwartet.¬†

Boris Johnson: Der britische Premier steht unter massivem Druck.

Es l√§uft nicht f√ľr Boris Johnson: Beim Thronjubil√§um der Queen wurde er ausgebuht, nun muss sich der britische Premier einem Misstrauensvotum aus seiner eigenen Partei stellen. Aber auch diese Revolte k√∂nnte er √ľberstehen.

Boris Johnson bei den Feiern zum 70. Thronjubiläum der Queen: Der britische Premierminister wurde bei der Ankunft von Teilen des Publikums ausgebuht.
Symbolbild f√ľr ein Video

Noch an diesem Montag muss sich Gro√übritanniens Premierminister Boris Johnson einem Misstrauensvotum innerhalb der Tories stellen.¬†Aber auch diese Revolte k√∂nnte er √ľberstehen.¬†

Symbolbild f√ľr ein Video

Seit Monaten kommen immer wieder neue Details um die "Partygate"-Aff√§re von Boris Johnson ans Licht. Doch der Premier ist noch da und eine Abwahl, ein R√ľcktritt nicht in Aussicht ‚Äď aus verschiedenen Gr√ľnden.¬†

Premierminister Boris Johnson: Britische Medien bezeichneten ihn als "bullish".

Den Brexit nimmt Premierminister Boris Johnson zum Anlass, einen Schritt zur√ľck zu den Wurzeln zu gehen: Er will die Ma√üeinheiten Unze, Pfund und Yard zur√ľckholen. Die Opposition spricht von einem "erb√§rmlichen Versuch".

Boris Johnson: Der britische Premier wird von der Opposition f√ľr seine Politik der Nostalgie kritisiert.

Ein Untersuchungsbericht macht Boris Johnson f√ľr Verst√∂√üe gegen die Corona-Regeln in seinem Regierungssitz verantwortlich. Doch der w√§lze die Verantwortung auf Untergebene ab, klagt die Opposition.

Gro√übritanniens Premierminister Boris Johnson: Ein Untersuchungsbericht belastet ihn schwer ‚Äď zur√ľcktreten will er aber nicht.

Er habe nicht erkannt, dass es sich um Partys handle ‚Äď so erkl√§rt Boris Johnson seine Anwesenheit auf Feiern mitten im strikten Corona-Lockdown. Neue Fotos bringen seine Verteidigung allerdings ins Wanken.¬†

Kein Kommentar von Johnson: Der britische Premier gibt sich vor der Veröffentlichung eines Berichts bedeckt.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website