Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Bei BVB-Spiel – konfuser Schiri-Auftritt

Rot und Elfmeter  

Bei Dortmund-Spiel: Konfuser Schiri-Auftritt

03.11.2021, 22:40 Uhr
Champions League: Bei BVB-Spiel – konfuser Schiri-Auftritt. Umstrittene Entscheidung: Schiri Michael Oliver entscheidet auf Platzverweis gegen Mats Hummels (li.). (Quelle: Reuters/Wolfgang Rattay)

Umstrittene Entscheidung: Schiri Michael Oliver entscheidet auf Platzverweis gegen Mats Hummels (li.). (Quelle: Wolfgang Rattay/Reuters)

Im Spiel des BVB gegen Ajax spielt Schiedsrichter Michael Oliver eine unglückliche Rolle: In der ersten Halbzeit trifft der Engländer gleich zwei umstrittene Entscheidungen – eine für, eine gegen Dortmund.

Alte Fußballweisheit: Wenn viel über den Schiedsrichter gesprochen wird, ist das nie ein gutes Zeichen. Beispiel gefällig? Die erste Halbzeit beim Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund gegen Ajax am Mittwochabend – denn Schiri Michael OIiver leistete sich einen konfusen Auftritt: Unsicher, wacklig, wirr. Und der BVB? War zuerst der Leidtragende – und dann Profiteur.

Was war passiert?

Szene 1, 29. Minute: Ajax-Angreifer Antony lässt BVB-Spieler Marius Wolf am Mittelkreis aussteigen, dann rauscht Mats Hummels heran – und grätscht den Brasilianer vermeintlich rüde um, Anthony windet sich vor Schmerzen. Oliver greift sofort in die Hosentasche – Rot für den deutschen Nationalspieler! Hummels und die BVB-Stars können es nicht fassen, denn in der Zeitlupe wird klar: Hummels trifft Antony nur wenig bis gar nicht – und erst recht nicht mit voller Wucht oder der Sohle voran.

Und: Der VAR überprüft die Szene noch mal. Doch es bleibt bei der Entscheidung des Unparteiischen. Hummels trottet ungläubig vom Platz. Eine mindestens diskussionswürdige, wenn nicht sogar falsche Rote Karte. "DAZN"-Experte Sandro Wagner stimmt im Live-Kommentar mit ein: "Nie im Leben ist das Rot."

Szene 2, 35. Minute: Julian Brandt schickt Jude Bellingham steil, der BVB-Star kommt im Ajax-Strafraum in den Zweikampf mit Gäste-Verteidiger Noussair Mazraoui – und fällt. Oliver lässt zuerst weiterspielen, dann aber greift der VAR ein, rät dem Schiri, sich die Szene noch mal anzuschauen.

Oliver läuft zum Monitor, überprüft die Situation noch mal – und gibt doch Elfmeter! Der Verdacht liegt nahe, Oliver könnte eine Konzessionsentscheidung nach dem zuvor fragwürdigen Platzverweis getroffen haben, denn Mazraoui berührte Bellingham nur leicht, der nutzte die Ungeschicktheit des Verteidigers aus. Ob Oliver den Strafstoß aber auch gegeben hätte, wenn er zuvor nicht auf Rot für Hummels entschieden hätte?

Die Folge: Marco Reus verwandelte den Elfer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung der Dortmunder. In Unterzahl. Glück im Unglück – zumindest in dieser Situation für den BVB.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: