Sie sind hier: Home > Sport > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Düsseldorf fiebert Derby gegen Gladbach entgegen

DFB-Pokal  

Fortunas Neuhaus möchte Gladbach rauskegeln

24.10.2017, 16:02 Uhr | dpa

DFB-Pokal: Düsseldorf fiebert Derby gegen Gladbach entgegen. Florian Neuhaus (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen über den 2:0-Sieg in Bielefeld. (Quelle: imago/Nordphoto)

Florian Neuhaus (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen über den 2:0-Sieg in Bielefeld. (Quelle: Nordphoto/imago)

Der Außenseiter fiebert dem großen Pokal-Derby entgegen, der Favorit kehrt mit einem mulmigen Gefühl an die Stätte großer Erfolge zurück: Fortuna Düsseldorf trifft in der 2. Runde des DFB-Pokals auf Borussia Mönchengladbach – ein Youngster wird besonders im Fokus stehen.

"Fortuna Düsseldorf ist im Moment die herausragende Mannschaft in der 2. Liga und auf Bundesliganiveau unterwegs. Das wird ein echter Pokalfight, den müssen wir annehmen", sagte Borussia Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking vor dem Westschlager am Dienstag (ab 18.15 im Liveticker von t-online.de) beim Tabellenführer der 2. Bundesliga.

Nach der bitteren 1:5-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen sehen sich die Gladbacher nicht unbedingt in der Favoritenrolle: "Wenn man allerdings die Düsseldorfer Leistungen ins Kalkül zieht und sieht, welche Mannschaft sie sich zusammengestellt haben, dann ist die Favoritenrolle nicht mehr so klar verteilt", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl der "Rheinischen Post".

Davon will Fortunas Trainer Friedhelm Funkel natürlich nichts wissen. "Wir sind alles, aber kein Favorit. Wenn Gladbach so spielt wie gegen Bayer in der ersten Halbzeit, dann haben wir keine Chance. Für uns ist das ein Bonus-Spiel", meinte der Düsseldorfer Coach, der auf die gesperrten Lukas Schmitz und Kaan Ayhan verzichten muss. Die Anspannung vor dem großen Spiel ist beim Zweitligisten spürbar. "Das ist ein Feiertag für Fortuna und die ganze Stadt", sagte Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer.

Rheinstadion Schauplatz legendärer Spiele

Für die Gladbacher, die weiterhin um den Einsatz von Christoph Kramer bangen, ist es nach fünf Jahren nicht nur das erste Westderby beim alten Rivalen, sondern auch die Rückkehr in die Stadt, wo die Fohlenelf große und spektakuläre Spiele zeigte. Im alten Rheinstadion traf Günter Netzer 1973 zum Pokalsieg gegen den 1. FC Köln, dort erlebten die Zuschauer 1978 beim 12:0 gegen Borussia Dortmund auch den höchsten Sieg der Bundesliga-Geschichte und dort zelebrierten die Gladbacher 1985 zudem das legendäre 5:1 gegen Real Madrid.

Günter Netzer (M.) wechselte sich im DFB-Pokal-Finale 1972/1973 in Düsseldorf gegen den 1. FC Köln selbst ein und schoss das Siegtor. (Quelle: imago/WEREK)Günter Netzer (M.) wechselte sich im DFB-Pokal-Finale 1972/1973 in Düsseldorf gegen den 1. FC Köln selbst ein und schoss das Siegtor. (Quelle: WEREK/imago)

An Pokalspiele in Düsseldorf gegen Fortuna haben die Nachbarn vom Niederrhein allerdings keine guten Erinnerungen. Da gab es bei bislang drei Versuchen drei Niederlagen, zweimal spielten die Düsseldorfer damals sogar eine Klasse tiefer.

Leihgabe Holthaus gegen seinen Stammverein

Eine besondere Note bekommt die Partie in der ausverkauften Esprit-Arena auch durch Florian Neuhaus, der Gladbacher Leihgabe an Fortuna. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich im Team des Zweitligisten einen festen Platz erarbeitet und zählt mit bislang vier Treffern zu den torgefährlichsten Spielern im Team.

Bislang haben sich Borussias Verantwortliche über die guten Leistungen von Neuhaus gefreut. Eberl hat ihn schon einige Male beobachtet, unter anderem beim 2:0-Sieg bei Arminia Bielefeld – Holthaus traf zum entscheidenden 2:0. "Für uns ist eine großartige Situation, weil wir einen Topspieler gefunden haben, der jetzt ein Jahr Spielpraxis bekommt, und Fortuna hilft er auch", meinte der Sportdirektor. Für die kommende Saison gilt er als erster Neuzugang der Borussen.

Sollte Neuhaus seinen zukünftigen Club aus dem Pokal schießen, wäre es für die Gladbacher natürlich dumm gelaufen. Bei der letzten Pokalniederlage in Düsseldorf vor fünf Jahren erzielte in Nando Rafael ein Ex-Gladbacher den 1:0-Siegtreffer für Fortuna. Neuhaus lässt das alles kalt. "Wenn ich ein Tor gegen Borussia schießen sollte, freue ich mich, weil ich dann der Mannschaft damit geholfen habe."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Klingt wie eine Legende: Teufels beliebteste Speaker
jetzt die Ultima 40 Serie entdecken
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018