t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballEM

Per Mertesacker: Frecher Spruch im ZDF von Katrin Müller-Hohenstein


"Was haben wir denn hier für eine Lusche?"
Müller-Hohenstein mit frecher Spitze gegen Weltmeister

Von t-online, sfk

Aktualisiert am 23.06.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 1012746665Vergrößern des BildesWeltmeisterlich: Christoph Kramer (l.) und Per Mertesacker sind gemeinsam als Experten bei der EM für das ZDF aktiv. (Quelle: IMAGO/Ulrich Hufnagel)
Auf WhatsApp teilen

Freche Spitze gegen einen Weltmeister im Live-TV. Vor dem Spiel zwischen Portugal und der Türkei kassiert Per Mertesacker einen Spruch von Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein.

Vor dem 3:0-Sieg Portugals gegen die Türkei diskutieren die Weltmeister Per Mertesacker, Christoph Kramer und Trainerin Friederike Margareta Kromp mit Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein über den Kader des Europameisters von 2016. Beim Thema Pepe kommt es zu einer überraschenden Spitze gegen den 39-Jährigen Weltmeister Mertesacker.

"Was sagt ihr denn zu Pepe? Per, der ist zwei Jahre älter als du, spielt dieselbe Position", sagt Müller-Hohenstein. Und schickt mit einem Lächeln hinterher: "Du hast vor sechs Jahren aufgehört, hättest du deine müden Knochen nicht noch ein paar Jahre länger über den Platz schleppen können? Was haben wir denn hier für eine Lusche auf dem Sofa?"

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Mertesacker reagiert gelassen

"Lusche"? Das lässt Mertesacker nicht auf sich sitzen. "Unfassbar. Muss ich mir Sorgen machen?", erwidert der Weltmeister auf den nur scheinbar fiesen Kommentar der Moderatorin. Dann grätscht Kollege Kramer verbal dazwischen: "Ich spiele noch, ich spiele noch."

Die kurze Pause nutzt Mertesacker, um sich die passenden Worte zu Recht zu legen. "Ich kann es mir auch nicht erklären. Ich war ja schon stolz auf meine 15 Jahre, aber Pepes Karriere geht ja über 20 Jahre", sagt Mertesacker über Innenverteidiger Pepe. Und weiter: "Er ist immer noch ein absoluter Stammspieler beim FC Porto und in der portugiesischen Nationalmannschaft. Hut ab, er macht viele Sachen richtig."

Dann schiebt Mertesacker noch eine Erklärung hinterher, warum Pepes Karriere so viel länger ging als seine eigene: "Er war selten verletzt. Und er hat sich ein paar Rote Karten abgeholt, da hat er ein paar Spiele verpasst." Ein Blick in die Statistik zeigt: Mertesacker flog in seiner Karriere insgesamt viermal vom Platz, bei Pepe sind es stolze neun Platzverweise. Davon allein drei in der abgelaufenen Saison. Pepe gönnte sich also im hohen Fußballeralter von 41 die Auszeiten, die er braucht. Eine Erklärung, wie der Spruch von Müller-Hohenstein – nicht ganz ernst zu nehmen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website