• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Europa League
  • Köln verpasst Überraschung – Arsenal zu stark


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextWaffenruhe in Gaza – Israel warntSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextHollywoodstar Clu Gulager ist totSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Köln verpasst Überraschung – Arsenal zu stark

t-online, sid, DED

Aktualisiert am 15.09.2017Lesedauer: 2 Min.
Überragend: Alexis Sanchez traf zur Arsenal-Führung.
Überragend: Alexis Sanchez traf zur Arsenal-Führung. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der 1. FC Köln hat bei seiner Europacup-Rückkehr eine bittere Niederlage einstecken müssen. Beim 1:3 beim Arsenal stand der "Effzeh" zeitweise vor einer Sensation, hatte am Ende aber der größeren individuellen Klasse der Londoner nichts entgegenzusetzen.

Jhon Cordoba hatte die Kölner in der 9. Minute mit einem Traumtor in Führung gebracht, der Ex-Schalker Sead Kolasinac (49.), Alexis Sanchez (67.) und Hector Bellerin (82.) drehten das Spiel für die "Gunners".

Die Partie musste wegen Sicherheitsbedenken mit einer Stunde Verspätung angepfiffen werden – eine kleine Gruppe Kölner Fans war negativ aufgefallen, hatte versucht, sich Zugang zum Stadion zu verschaffen. Die Polizei verweigerte zudem zahlreichen FC-Fans mit Karten für neutrale Blöcke den Einlass, 30 bis 50 Anhänger versuchten einen Blocksturm, drei wurden vorübergehend festgenommen.

Horrorpatzer von Ospina

Am Ende waren statt der offiziell 2900 doch etwa 8000 Kölner Fans im Stadion. Bis zu 15 000 Kölner waren nach London gereist und hatten in Englands Hauptstadt tagsüber für eine prächtige und friedliche Stimmung gesorgt.

Auch die Mannschaft von Trainer Peter Stöger trat zu Beginn mutig auf, ließ in der Defensive kaum etwas zu und setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche - und schockte die Gastgeber: Nach einem verunglückten Klärungsversuch von Torhüter David Ospina setzte Cordoba den Ball aus gut 30 Metern über seinen kolumbianischen Landsmann hinweg ins Tor. Für Cordoba kam der Treffer einer Erlösung gleich. Der Nachfolger von Top-Torjäger Anthony Modeste ist in der Liga noch ohne Treffer.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Chinesische Kriegsschiffe überqueren Grenze – Taiwan schickt Kampfjets
Ein bewaffnetes taiwanesisches Kampfflugzeug startet, um chinesische Flugzeuge abzufangen: nach dem Besuch von Nancy Pelosi spitz sich die Lage im Taiwan-Konflikt zu.


Starkes Spiel von Kolasinac

Das Tor gab dem FC weiteren Auftrieb. Über außen sorgten Leonardo Bittencourt und Simon Zoller immer wieder für Gefahr, in der Defensive ließ der FC in den ersten 45 Minuten keine ernsthafte Chance der Gunners zu. Peter Stöger - diesmal ganz ungewohnt im feinen Anzug - konnte in der Coachingzone zufrieden sein, wäre da nicht die Verletzung von Nationalspieler Jonas Hector. Der 27-Jährige musste nach einem Tackling von Ospina humpelnd vom Platz und droht dem FC nun auszufallen.

Zur Halbzeit reagierte Wenger und brachte den Ex-Schalker Kolasinac ins Spiel. Eine goldrichtige Wahl: Nur wenige Minuten im Spiel traf der kantige Defensivakteur mit einem wuchtigen Schuss zum Ausgleich. Mohamed Elneny hatte den Treffer eingeleitet. Die Nord-Londoner waren fortan besser im Spiel. Alex Iwobi mit einer Volley-Abnahme (52.) und Ainsley Maitland-Niles (65.) hatten weitere gute Möglichkeiten.

So kam der Führungstreffer der Gastgeber nicht mehr überraschend. Sehenswert setzte Sanchez den Ball aus halblinker Position ins rechte obere Toreck. Als schließlich Bellerin auf 3:1 erhöhte, war das Spiel entschieden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
1. FC KölnAlexis SanchezLondonPeter StögerPolizei
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website