Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Bitteres Aus: Köln verpasst Wunder in Belgrad

...

Europa League  

Bitteres Aus: Köln verpasst Wunder in Belgrad

07.12.2017, 23:03 Uhr | DED, sid, t-online.de

Bitteres Aus: Köln verpasst Wunder in Belgrad. Kölns Clemens (r.) gegen Belgrads Stojkovic. (Quelle: Reuters)

Kölns Clemens (r.) gegen Belgrads Stojkovic. (Quelle: Reuters)

Vier Tage nach dem Ende der Ära Stöger sind für den "Effzeh" auch alle Europa-League-Träume geplatzt. Eine Rumpfelf verlor unter Interimstrainer Stefan Ruthenbeck unnötig bei Roter Stern Belgrad.

Der 1. FC Köln ist aus der Europa League ausgeschieden. Durch ein unnötiges 0:1 (0:1) bei Roter Stern Belgrad verpasste der Bundesliga-Letzte den Sprung in die Zwischenrunde. Dort sind damit die Champions-League-Absteiger Borussia Dortmund und RB Leipzig einzige deutsche Vertreter.

Slavoljub Srnic (22.) brachte die schwachen Serben in der ersten Hälfte entscheidend in Führung. Er beendete damit das Abenteuer Europapokal für den FC, der beim "Endspiel" aufgrund der Verletztenmisere auf 14 Mann verzichten musste. Ruthenbeck füllte seinen Kader mit Jugendspielern auf und ließ zwei Plätze gleich ganz frei.

Ausnahmezustand in Belgrad

Erst am Sonntag war der gebürtige Kölner zum Übergangs-Nachfolger von Peter Stöger ernannt worden, der nach viereinhalb Jahren angesichts der historischen Talfahrt in der Liga gehen musste.

Rund um das ausverkaufte "Marakana" in Belgrad herrschte am Abend angespannte Stimmung, Hunderte Polizisten sollten beim Risikospiel für Sicherheit sorgen. Mehr als 5000 Kölner Fans waren angereist, und sie erlebten gleich mal ein Deja-vu: Ähnlich wie vor dem ersten Gruppenspiel beim FC Arsenal (1:3) standen sie lange vor den Einlässen. Ein Gästeblock wurde gesperrt, um die Lager räumlich zu trennen, dadurch wurde es noch enger für die FC-Anhänger.

Srnic schockt die Kölner

Die Anfangsphase gehörte den Kölnern, Frederik Sörensen (13.) hatte per Kopf nach einer Ecke die erste gute Chance. Eine Minute später scheiterte Milos Jojic aus kurzer Distanz an Belgrads Torwart Milan Borjan, Köln hatte das Spiel in dieser Phase im Griff.

Nach etwas mehr als 20 Minuten ließ sich jedoch die Hintermannschaft durch einen Pass in den Rücken der Abwehr ausspielen, Srnic brachte die Gastgeber mit der ersten Gelegenheit in Führung. Am Spiel änderte sich danach wenig, doch der FC agierte in der Spitze nicht zielstrebig genug und ging mit dem Rückstand in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel tat Belgrad kaum etwas für das Spiel. Die Serben wirkten sowohl im Passspiel als auch in der Defensive nicht sonderlich sicher, dennoch schafften die Kölner es nicht, nachhaltig Druck aufzubauen. Yuya Osako (54.) und Sehrou Guirassy (63.) kamen dennoch zu guten Chancen, der FC verzeichnete in dieser Phase schon dreimal so viele Abschlüsse wie der Gegner, vergab diese aber teilweise fahrlässig.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018