HomeSportFußballFrauenfußball

Champions League | Dramatischer Krimi: Bayern-Frauen scheitern in Paris


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMilitär-Putsch in WestafrikaSymbolbild für einen TextShow von Florian Silbereisen abgesagtSymbolbild für einen TextBericht: Nordkorea feuert Raketen abSymbolbild für einen TextSPD-Chefin kritisiert BundesregierungSymbolbild für einen TextKurz nach Geburt: Nick Cannon wieder VaterSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextModeratorin legt Streit mit WDR beiSymbolbild für einen TextSohn von Mette-Marit liebt TV-StarSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Dramatischer Krimi: Bayern-Frauen scheitern in Paris

Von dpa
Aktualisiert am 27.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Paris Saint-Germain - Bayern München
Kadidiatou Diani (l) von PSG und Giulia Gwinn von Bayern München in Aktion. (Quelle: Thomas Samson/AFP/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben nach einem dramatischen Königsklassen-Krimi das dritte Champions-League-Halbfinale ihrer Vereinsgeschichte verpasst.

Den Münchnerinnen reichte in einem umkämpften Viertelfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain ein 2:2 (2:1, 1:1) nach Verlängerung nicht fürs Weiterkommen. Das Hinspiel hatte das Team von Jens Scheuer in der Allianz Arena mit 1:2 verloren.

Sandy Baltimore (17.) hatte die Gastgeberinnen im heimischen Prinzenpark am Mittwoch in Führung gebracht. Saki Kumagai (19.) und Lea Schüller (55.) drehten die Partie in der regulären Spielzeit zu Gunsten des deutschen Meisters. Doch Ramona Bachmann (112.) ließ die bayerischen Träume vom Titel schließlich platzen.

Insgesamt zwölf FCB-Spielerinnen fielen für die Partie gegen den französischen Meister aus. Sieben von ihnen - darunter Linda Dallmann und Maximiliane Rall - aufgrund einer Corona-Infektion.

Wie schon im Hinspiel leitete ein Standard die Pariser Führung ein. Nach einer Ecke landete der Ball außen bei Baltimore, die ihn ins lange Eck zwirbelte. Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich, bei dem PSG-Keeperin Barbora Votikova einen Kopfball direkt auf den Fuß von Kumagai abprallen ließ.

In der zweiten Halbzeit blieben die Münchnerinnen am Drücker. Bühl hielt nach einem gewonnen Eins-gegen-Eins nahe der Strafraumgrenze einfach mal drauf. Lea Schüller fälschte leicht ab und machte den Ball unhaltbar. In der Folge retteten sich die Münchnerinnen auch dank starker Paraden von Janina Leitzig in die Verlängerung. In dieser waren die Französinnen überlegen. Als schon alles auf ein Elfmeterschießen hindeutete, bescherte Bachmann Paris mit dem Ausgleich den Einzug in die Vorschlussrunde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Thema in vielen Mitgliedsverbänden tabu"
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
FC Bayern MünchenGiulia GwinnParisParis SG
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website