• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Frauenfußball
  • Champions League | Dramatischer Krimi: Bayern-Frauen scheitern in Paris


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für ein VideoSaharastaub lässt Gletscher schmelzenSymbolbild für einen TextKölner Europapokal-Gegner steht festSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Dramatischer Krimi: Bayern-Frauen scheitern in Paris

Von dpa
Aktualisiert am 27.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Paris Saint-Germain - Bayern München
Kadidiatou Diani (l) von PSG und Giulia Gwinn von Bayern München in Aktion. (Quelle: Thomas Samson/AFP/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben nach einem dramatischen Königsklassen-Krimi das dritte Champions-League-Halbfinale ihrer Vereinsgeschichte verpasst.

Den Münchnerinnen reichte in einem umkämpften Viertelfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain ein 2:2 (2:1, 1:1) nach Verlängerung nicht fürs Weiterkommen. Das Hinspiel hatte das Team von Jens Scheuer in der Allianz Arena mit 1:2 verloren.

Sandy Baltimore (17.) hatte die Gastgeberinnen im heimischen Prinzenpark am Mittwoch in Führung gebracht. Saki Kumagai (19.) und Lea Schüller (55.) drehten die Partie in der regulären Spielzeit zu Gunsten des deutschen Meisters. Doch Ramona Bachmann (112.) ließ die bayerischen Träume vom Titel schließlich platzen.

Insgesamt zwölf FCB-Spielerinnen fielen für die Partie gegen den französischen Meister aus. Sieben von ihnen - darunter Linda Dallmann und Maximiliane Rall - aufgrund einer Corona-Infektion.

Wie schon im Hinspiel leitete ein Standard die Pariser Führung ein. Nach einer Ecke landete der Ball außen bei Baltimore, die ihn ins lange Eck zwirbelte. Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich, bei dem PSG-Keeperin Barbora Votikova einen Kopfball direkt auf den Fuß von Kumagai abprallen ließ.

In der zweiten Halbzeit blieben die Münchnerinnen am Drücker. Bühl hielt nach einem gewonnen Eins-gegen-Eins nahe der Strafraumgrenze einfach mal drauf. Lea Schüller fälschte leicht ab und machte den Ball unhaltbar. In der Folge retteten sich die Münchnerinnen auch dank starker Paraden von Janina Leitzig in die Verlängerung. In dieser waren die Französinnen überlegen. Als schon alles auf ein Elfmeterschießen hindeutete, bescherte Bachmann Paris mit dem Ausgleich den Einzug in die Vorschlussrunde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Eine Andeutung mit Wirkung
Von Benjamin Zurmühl
FC Bayern MünchenGiulia GwinnParisParis SG
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website