• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Frauenfußball
  • Satzungsänderung durch: Fusion von 1. FFC Frankfurt mit Eintracht perfekt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextVattenfall erhöht Strompreise starkSymbolbild für einen TextRyanair: Ende der Billigflieger-ÄraSymbolbild für einen TextZverev kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextMareile Höppner: Zukunftsplan steht festSymbolbild für einen TextBundesliga-Verteidiger wechselt den KlubSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1 stellt Schrowange-Show einSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Fusion von 1. FFC Frankfurt mit Eintracht perfekt

Von dpa
12.12.2019Lesedauer: 1 Min.
Manager des 1.
Manager des 1. FFC Frankfurt: Siegfried Dietrich. (Quelle: Lukas Schulze/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Frankfurt/Main (dpa) - Der Fusion mit Eintracht Frankfurt steht beim mehrfachen deutschen Frauenfußball-Meister 1. FFC Frankfurt nichts mehr im Weg.

"Jetzt geht es in ein neues Zeitalter", sagte Manager Siegfried Dietrich der Deutschen Presse-Agentur nach dem eindeutigen Votum der Mitgliederversammlung. Bei der Veranstaltung im 49. Stock des Commerzbank Towers hatte auch Fredi Bobic als Sportvorstand der Eintracht für den vom kommenden Sommer an geplanten Zusammenschluss geworben.

126 Mitglieder sprachen sich bei nur einer Gegenstimme für mehrere Satzungsänderungen und die Fusion aus. Dietrich ist als Generalbevollmächtigter des Frauenfußballs bei der Eintracht vorgesehen, möglicherweise gibt es noch einen Sportdirektor. "Ich freue mich sehr, dass (...) wir in 'Eintracht' die nächsten wichtigen operativen und juristischen Schritte (...) in Angriff nehmen können", sagte der 62-Jährige.

Mit der neuen Perspektive gilt der viermalige Europapokal-Sieger auch als ein Kandidat für die Champions League, wenn Deutschland von der Saison 2021/2022 an voraussichtlich drei Startplätze hat.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Eine Andeutung mit Wirkung
Von Benjamin Zurmühl
CommerzbankDeutsche Presse-AgenturEintracht FrankfurtFredi BobicFusion
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website