Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Frauenfußball >

Nationalmannschaft: Deutsche Fußballerinnen besuchen Yad Vashem in Jerusalem

Nationalmannschaft  

Deutsche Fußballerinnen besuchen Yad Vashem in Jerusalem

22.10.2021, 15:18 Uhr | dpa

Nationalmannschaft: Deutsche Fußballerinnen besuchen Yad Vashem in Jerusalem. Joti Chatzialexiou (l) und Martina Voss-Tecklenburg legen während eines Besuchs in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem einen Kranz nieder.

Joti Chatzialexiou (l) und Martina Voss-Tecklenburg legen während eines Besuchs in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem einen Kranz nieder. Foto: Maja Hitij/Getty Images Europe via DFB/dpa. (Quelle: dpa)

Tel Aviv (dpa) - Eine kleine Delegation der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen hat die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besucht.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg zeigte sich anschließend tief bewegt. "Wir dürfen Antisemitismus, wir dürfen Ausgrenzung, wir dürfen menschliches Fehlverhalten einfach nicht tolerieren", sagte sie. "Wir brauchen Zivilcourage, wir müssen einfach daraus lernen und immer wieder darauf aufmerksam machen."

Die acht Personen umfassende Delegation inklusive fünf Spielerinnen legte laut Programm im Anschluss an die Führung durch die Gedenkstätte einen Kranz an dem Gedenkstein von Janusz Korczak, eines Kinderarztes und Leiters eines Waisenhauses, nieder. "Für uns sind manchmal die Dinge so weit weg, und heute sind sie wieder ganz, ganz nah", sagte Voss-Tecklenburg. "Wir sind dankbar, dass wir hier sein dürfen."

Die größte Holocaust-Gedenkstätte der Welt dient als Museum, Mahnmal und Forschungsstätte. Sie dokumentiert die Namen vieler der sechs Millionen von den Nazis ermordeten Juden.

Nach dem Besuch in Yad Vashem sollte das komplette Team noch bedeutende Stätten in Jerusalem besichtigen, darunter die Klagemauer - wichtigstes Heiligtum für Juden weltweit.

Die deutschen Fußballerinnen hatten am Donnerstagabend das dritte Qualifikationsspiel für die WM in Australien und Neuseeland 2023 nur mit Mühe gewonnen. Die Mannschaft setzte sich in Petach Tikva gegen Außenseiter Israel mit 1:0 (1:0) durch. Vor 500 Zuschauern im HaMoshava-Stadion erzielte Kapitänin Svenja Huth (18. Minute) das einzige Tor für die DFB-Auswahl, die sich sehr schwer tat gegen die Nummer 71 der FIFA-Weltrangliste. Das Rückspiel findet bereits am Dienstag (16.05 Uhr/ARD) in Essen statt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: