Jerusalem

Baerbock "zutiefst erschüttert" über Eskalation bei Beerdigung

Bei der Beerdigung einer im Westjordanland getöteten Journalistin in Jerusalem griff die Polizei mit Schlagstöcken in den Trauerzug ein. Die deutsche Außenministerin zeigte sich von den Bildern persönlich betroffen.

Tumult während der Beerdigung von Schirin Abu Akle in Jerusalem.

Tumulte und Ausschreitungen haben die Trauerfeier der am Mittwoch getöteten palästinensisch-christlichen Journalistin überschattet.

Symbolbild für ein Video

Am Freitag sind in Jerusalem erneut Palästinenser und die israelische Polizei aneinandergeraten. Seit mehreren Wochen kommt es an der Al-Aksa-Moschee immer wieder zu Ausschreitungen. 

Symbolbild für ein Video

Die fürs Wochenende in Berlin geplanten Demonstrationen in Solidarität mit Palästina werden verboten. Die Polizei ging diesen Schritt, weil sie mit antisemitischen Straftaten während des Aufmarschs rechnet.

Polizeibeamte bei einer Pro-Palästina-Kundgebung (Archivbild): Bis einschließlich 1. Mai darf keine der geplanten Demos stattfinden.

Mit Gedenkveranstaltungen in Israel und Polen hat die jüdische Gemeinschaft der Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nationalsozialisten gedacht. Auch Bundestagspräsidentin Bas war nach Jerusalem gereist.

Eröffnungszeremonie der Gedenkfeier in Yad Vashem, Jerusalem: In diesem Jahr stand das Erinnern an die Deportationszüge im Mittelpunkt des Gedenkens.

Er gilt als berühmtester Pilgerweg der Welt – trotzdem ist vielen nicht bekannt, wie lang der Jakobsweg eigentlich ist und wie er verläuft. Und schaut man genauer hin, wird klar: Es gibt nicht nur den einen Jakobsweg.

Pilgern (Symbolbild): Auf dem klassischen Jakobsweg geht es nach Santiago de Compostela.

Papst Franziskus hat ein geplantes Treffen mit dem Vorsteher der russisch-orthodoxen Kirche abgesagt. Wegen des Krieges solle Verwirrung vermieden werden. Doch auch am Freitag blieb der Kalender des Papstes leer.

Patriarch Kirill: Der Papst wollte sich im Juni mit ihm treffen.

Nach einem Flaggenmarsch israelischer Nationalisten in Jerusalem feuern militante Palästinenser im Gazastreifen erneut Raketen ab – eine davon landet in Israel. Das Militär attackiert Hamas-Stellungen. Droht ein neuer Krieg?

Israels Iron-Dome-Raketenabwehrsystem fängt Raketen ab, die aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert werden: Militante Palästinenser haben erneut mehrere Raketen auf das Grenzgebiet abgefeuert.

Nach einer Terrorwelle hatten Auseinandersetzungen in Jerusalem die Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern jüngst weiter verschärft. Nun heulen in Israel erneut die Sirenen.

Abfangraketen des Iron-Dome-Schutzschildes sind über der Stadt Ashkelon zu sehen.

Nach Zusammenstößen zwischen Palästinensern und Israelis auf dem Tempelberg in Jerusalem ist die Situation in der Region weiter eskaliert: Zum ersten Mal seit Monaten flog wieder eine Rakete aus dem Gazastreifen.

Israelische Sicherheitskräfte in Jerusalem: Am Wochenende war es hier zu heftigen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und Israelis gekommen.

Seit mehreren Wochen ist die Sicherheitslage in Israel und den Palästinensergebieten angespannt. An Karfreitag kommt es in Jerusalem zu...

Israelische Sicherheitskräfte gehen bei Zusammenstößen mit Palästinensern auf dem Al-Aqsa-Gelände in Jerusalem an einem Kontrollpunkt in Stellung.

Karfreitag spielt in der christlichen Religion eine zentrale Rolle. Wir erklären, warum er so wichtig ist, wie der Freitag vor Ostern gefeiert wird und weshalb an diesem Feiertag häufig Fisch gegessen wird.

Volle Tanzflächen wird es deutschlandweit am Karfreitag nicht geben. (Symbolbild)
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Der letzte Sonntag vor Ostern ist sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche ein wichtiger Feiertag. Eine besondere Rolle spielen dabei Palmblätter und Palmesel. Doch was hat es damit auf sich?

Palmsonntag: Viele haben an diesem Tag einen Palmzweig geschmückt.
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Im Falle eines Angriffs könnten russische Mittelstreckenraketen in wenigen Minuten Berlin erreichen. Deshalb erwägt die Bundesregierung den Kauf eines israelischen Abwehrsystems. Israel stimmt wohl zu.

Test einer "Arrow 3"-Rakete: Die antiballistische Abwehrsystem soll Mittel- und Langstreckenraketen abfangen.

Seit Jahren ist sie in Berlin umstritten – und nun abgesagt. Der antisemitische Al-Kuds-Demonstration findet in diesem Jahr in der Hauptstadt nicht statt. Wieso? Das ist ungewiss, Grund könnte aber ein neues Gesetz sein.

Al-Kuds-Tag in Berlin

Berlins Innensenatorin Spranger will die diesjährige Al-Kuds-Demonstration wegen vermehrten Antisemitismus-Vorwürfen verbieten. Das neue Demonstrationsgesetz könnte ihr dabei helfen.

Der Al-Kuds-Marsch im Jahr 2019 (Archivbild): Immer wieder kommt es am Al-Kuds-Tag zu antisemitischen Äußerungen.

Ist ein Ende des Krieges in Sicht? Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erkennt einen Kurswechsel Russlands – und auch Wladimir Putin gewinnt den jüngsten Verhandlungen etwas Positives ab.

Wolodymyr Selenskyj: Der ukrainische Präsident sei "froh", ein "Signal aus Russland erhalten" zu haben.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website