t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballFrauenfußballFrauen-Nationalmannschaft

Training bei Hansa Rostock: Schnee zwingt DFB-Frauen zum Umzug


Schnee zwingt DFB-Frauen zum Umzug

Von sid, t-online
29.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Horst Hrubesch: Am Freitag geht es für sein Team gegen Dänemark.Vergrößern des BildesHorst Hrubesch: Am Freitag geht es für sein Team gegen Dänemark. (Quelle: IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Am Freitag steht für die DFB-Frauen das wichtigste Länderspiel seit der WM statt. Die Vorbereitung darauf verläuft nicht optimal.

Die deutschen Fußballerinnen haben in der Vorbereitung auf ihren Olympia-Showdown mit den Witterungsbedingungen an der Ostsee zu kämpfen. Weiterer Neuschnee über Nacht sorgte dafür, dass das DFB-Team für das Training am Mittwochnachmittag zum Zweitligisten Hansa Rostock ausweichen musste. Am Vortag hatte die Auswahl von Interimsbundestrainer Horst Hrubesch auf dem Gelände des SV Wittenbeck ohne Rasenheizung auf einer dichten Schneedecke trainiert.

Kleine Schneeballschlacht zu Beginn

"Das mussten wir annehmen, aber wir haben uns da nicht groß beirren lassen", berichtete Nationaltorhüterin Merle Frohms in einer Medienrunde am Mittwoch: "Wir hatten Spaß mit einer kleinen Schneeballschlacht zu Beginn." Trotz der widrigen Bedingungen sei dann inhaltlich gut gearbeitet worden mit Blick auf das vorentscheidende Nations-League-Spiel gegen Dänemark am Freitag (20.30 Uhr, im Liveticker bei t-online) in Rostock.

Gegen den Tabellenführer (12 Punkte) muss das DFB-Team (9) mit zwei Toren Unterschied gewinnen, um seine realistische Chance auf Olympia 2024 zu wahren. Nur die Gruppensieger dürfen im Februar beim Finalturnier um die letzten beiden Europa-Tickets für Paris kämpfen. Am Dienstag (19.30 Uhr/sportschau.de) folgt das letzte Gruppenspiel beim punktlosen Schlusslicht Wales.

"Wir werden das gemeinsam meistern", gab sich Mittelfeldspielerin Sara Däbritz zuversichtlich: "Ich spüre die Überzeugung im ganzen Team." Auch Frohms, die nach überstandener Gehirnerschütterung wieder fit ist, versicherte: "Wir wissen, dass wir in der Lage sind, Dänemark zu schlagen. Dazu müssen wir keine Wunderdinge machen."

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website